Logo Regierungsbezirk Niederbayern (Grafik: Regierung Niederbayern)
Zuschüsse in Höhe von insgesamt 918.291,45 Euro genehmigte der Kultur-, Jugend- und Sportausschuss des XVI. Bezirkstags von Niederbayern in seiner 4. Sitzung am 21.11.2019. Der Vorsitzende, Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl, kam im Rahmen der Sitzung auch auf die aktuelle Situation des Theaters in Landshut zu sprechen. Der Bezirk sei am Zweckverband Landestheater Niederbayern beteiligt, der für den laufenden Betrieb der Theater, nicht aber für die Bereitstellung von Spielstätten zuständig zeichne. “Die Entwicklung in Landshut nehmen wir mit Sorge zur Kenntnis. Ziel aller Beteiligten muss es sein, auf allen politischen Ebenen an einem Strang zu ziehen und eine Lösung zu finden”, so Pröckl. Es könne und dürfe am Ende nicht sein, dass Landshut in absehbarer Zeit kein eigenes Theater bekomme.
885.041,45 Euro der Fördermittel kommen aus dem Stammhaushalt des Bezirks
Förderung der Jugendarbeit
269.813,45 Euro wurden dem Bezirksjugendring Niederbayern als Betriebskostenzuschuss bewilligt, unter anderem für Personal- und Sachkosten, die Medienfachberatung und Veranstaltungen. Der Ausschuss empfahl dem Bezirkstag von Niederbayern, die Mittel im Bezirkshaushalt 2020 bereitzustellen.

615.228 Euro für die Denkmalpflege
Nach den einschlägigen Richtlinien des Bezirks Niederbayern für Bau- und Kunstdenkmäler wurden aus dem Fördertopf des Bezirks für die Denkmalpflege im Rahmen der Regelförderung 615.228 Euro genehmigt. Im Einzelnen fließen in die Städte: Landshut 26.921 Euro, Passau 33.000 Euro, Straubing 90.535 Euro; in die Landkreise: Deggendorf 11.550 Euro, Dingolfing-Landau 48.500 Euro, Freyung-Grafenau 32.769 Euro, Kelheim 21.80 Euro, Landshut 61.250 Euro, Passau 59.300 Euro, Regen 122.880 Euro, Rottal-Inn 67.373 Euro und Straubing-Bogen 39.350 Euro.

33.250 Euro aus der Kulturstiftung für Veranstaltungen und Projekte
Für das Theaterprojekt „Lords of War“ bewilligten die Mitglieder des Gremiums dem Theater Plan B/Andreas Wiedermann 3.970 Euro; jeweils 3.500 Euro dem JazzFest Passau e. V. für das Projekt „Die Swingende Schule 2019/2020“ und der Reiner und Elisabeth Kunze-Stiftung für die wissenschaftliche Erschließung und Digitalisierung des Archivs. Einen Zuschuss von je 3.000 Euro erhalten die theaterbox UG für die Durchführung der Herbstakademie 2019, der gemeinnützige Verein ZAK e. V. für Förderung der Märchenkultur im Weltcafé Landshut sowie der Silicon Vilstal gemeinnützige UG für das Mitmachfestival 2019. An die Musikvereinigung Kelheim gehen 2.780 Euro für die Konzerte „Kelheim feiert Beethoven – zum 250. Geburtstag des Komponisten“, je 2.750 Euro an TheaterImPuls/Andreas Wiedermann für das Theaterprojekt „Mephisto“ und an classic events niederbayern e. V. für die „Festkonzerte 2019“.
Jeweils 1.500 Euro wurden der Städtischen Musikschule Landshut (57. Regionalwettbewerb Jugend musiziert) genehmigt, ferner Christoph Schmid (Konzert- und Konzeptbühne Schmid’s Laden 2019, „Bayern trifft Österreich) und dem Arbeitskreis Zwieseler Fink für die Durchführung der Volksmusiktage und des Volksmusikpreises „Zwieseler Fink 2019“. Die Harfenfreunde Landshut e. V. wurden für das 9. Landshuter Harfentreffen 2019 mit 500 Euro bedacht.

- ck -