Logo Regierungsbezirk Niederbayern (Grafik: Regierung Niederbayern)
Zuschüsse in Höhe von insgesamt 918.291,45 Euro genehmigte der Kultur-, Jugend- und Sportausschuss des XVI. Bezirkstags von Niederbayern in seiner 4. Sitzung am 21.11.2019. Der Vorsitzende, Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl, kam im Rahmen der Sitzung auch auf die aktuelle Situation des Theaters in Landshut zu sprechen. Der Bezirk sei am Zweckverband Landestheater Niederbayern beteiligt, der für den laufenden Betrieb der Theater, nicht aber für die Bereitstellung von Spielstätten zuständig zeichne. “Die Entwicklung in Landshut nehmen wir mit Sorge zur Kenntnis. Ziel aller Beteiligten muss es sein, auf allen politischen Ebenen an einem Strang zu ziehen und eine Lösung zu finden”, so Pröckl. Es könne und dürfe am Ende nicht sein, dass Landshut in absehbarer Zeit kein eigenes Theater bekomme.
885.041,45 Euro der Fördermittel kommen aus dem Stammhaushalt des Bezirks
Förderung der Jugendarbeit
269.813,45 Euro wurden dem Bezirksjugendring Niederbayern als Betriebskostenzuschuss bewilligt, unter anderem für Personal- und Sachkosten, die Medienfachberatung und Veranstaltungen. Der Ausschuss empfahl dem Bezirkstag von Niederbayern, die Mittel im Bezirkshaushalt 2020 bereitzustellen.

615.228 Euro für die Denkmalpflege
Nach den einschlägigen Richtlinien des Bezirks Niederbayern für Bau- und Kunstdenkmäler wurden aus dem Fördertopf des Bezirks für die Denkmalpflege im Rahmen der Regelförderung 615.228 Euro genehmigt. Im Einzelnen fließen in die Städte: Landshut 26.921 Euro, Passau 33.000 Euro, Straubing 90.535 Euro; in die Landkreise: Deggendorf 11.550 Euro, Dingolfing-Landau 48.500 Euro, Freyung-Grafenau 32.769 Euro, Kelheim 21.80 Euro, Landshut 61.250 Euro, Passau 59.300 Euro, Regen 122.880 Euro, Rottal-Inn 67.373 Euro und Straubing-Bogen 39.350 Euro.

33.250 Euro aus der Kulturstiftung für Veranstaltungen und Projekte
Für das Theaterprojekt „Lords of War“ bewilligten die Mitglieder des Gremiums dem Theater Plan B/Andreas Wiedermann 3.970 Euro; jeweils 3.500 Euro dem JazzFest Passau e. V. für das Projekt „Die Swingende Schule 2019/2020“ und der Reiner und Elisabeth Kunze-Stiftung für die wissenschaftliche Erschließung und Digitalisierung des Archivs. Einen Zuschuss von je 3.000 Euro erhalten die theaterbox UG für die Durchführung der Herbstakademie 2019, der gemeinnützige Verein ZAK e. V. für Förderung der Märchenkultur im Weltcafé Landshut sowie der Silicon Vilstal gemeinnützige UG für das Mitmachfestival 2019. An die Musikvereinigung Kelheim gehen 2.780 Euro für die Konzerte „Kelheim feiert Beethoven – zum 250. Geburtstag des Komponisten“, je 2.750 Euro an TheaterImPuls/Andreas Wiedermann für das Theaterprojekt „Mephisto“ und an classic events niederbayern e. V. für die „Festkonzerte 2019“.
Jeweils 1.500 Euro wurden der Städtischen Musikschule Landshut (57. Regionalwettbewerb Jugend musiziert) genehmigt, ferner Christoph Schmid (Konzert- und Konzeptbühne Schmid’s Laden 2019, „Bayern trifft Österreich) und dem Arbeitskreis Zwieseler Fink für die Durchführung der Volksmusiktage und des Volksmusikpreises „Zwieseler Fink 2019“. Die Harfenfreunde Landshut e. V. wurden für das 9. Landshuter Harfentreffen 2019 mit 500 Euro bedacht.

- ck -

Nutzungsbedingungen Kommentarfunktion

 
Folgende Nutzungsbedingungen sind für alle Autoren/innen eines Kommentars verbindlich.
Der Bad Abbacher Kurier bietet seinen Lesern die Möglichkeit, Inhalte auf der Internetseite zu kommentieren. Ziel ist, dem Leser einen Platz zur Kommunikation bezüglich des jeweiligen Artikels einzuräumen.
Die Kommentarfunktion kann jederzeit ohne Angabe von Gründen eingeschränkt oder eingestellt werden. Ein Anspruch der Leser auf die Kommentarfunktion besteht nicht.
 
Registrierung
Das Verfassen von Kommentaren erfolgt durch eine kostenlosen Registrierung durch das Kommentarformular selbst.
Die Registrierung ist nur mit einer gültigen E-Mail-Adresse möglich, die in der Datenbank des Systems gespeichert wird. Ohne eine gültige E-Mail-Adresse kann kein Kommentar erfolgen.
Die Vortäuschung falscher Identitäten, etwa durch die Nutzung geschützter Markennamen oder die Nachahmung einer anderen natürlichen oder juristischen Person, ist untersagt. So ist es Autoren/innen eines Kommentars nicht gestattet, durch die Wahl des Nutzernamens den Eindruck zu erwecken, Administrator oder Betreiber des Bad Abbacher Kurier zu sein. Zudem ist es nicht gestattet, Benutzernamen zu verwenden, die Codes enthalten, an denen sich die Angehörigen einer extremistischen Szene erkennen.
 
Pflichten des Autors/der Autorin eines Kommentars
Bleiben Sie mit Ihren Kommentaren und Fragen fair und respektvoll. Beziehen Sie sich dabei auf den konkreten Beitrag. Benutzen Sie keine vulgäre, obszöne oder herabwürdigende Sprache. Es werden nur Kommentare in deutscher oder englischer Sprache veröffentlicht. Der Bad Abbacher Kurier behält sich vor, Rechtschreibung und Grammatik des Kommentars zu prüfen und gegebenenfalls zu verbessern.
Beachten Sie geltendes Recht; vermeiden Sie insbesondere falsche Tatsachenbehauptungen, Beleidigungen und Urheberrechtsverletzungen.
Der Bad Abbacher Kurier behält sich vor, dass er keine Beiträge verbreitet oder veröffentlicht, die beleidigend, belästigend, verleumderisch, hasserregend, obszön, in jeglicher Form jugendgefährdend, vulgär, sexuell orientiert, pornografisch, rassistisch, menschenverachtend, diskriminierend (beispielsweise bezüglich Alter, Geschlecht, Sprache, Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung), abscheulich oder bedrohlich sind oder sonst gegen geltendes Recht in der Bundesrepublik verstoßen.
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung. Wir behalten uns vor, Beiträge zu editieren oder nicht zu veröffentlichen.
Der Autor/in eines Kommentars verpflichtet sich zudem, dem Bad Abbacher Kurier sämtlichen Schaden (einschließlich aller Aufwendungen) zu ersetzen, der aufgrund schuldhafter Verstöße gegen diese Nutzungsbedingungen entsteht. Der Autor/die Autorin eines Kommentars stellt den Bad Abbacher Kurier ausdrücklich auch von allen Ansprüchen Dritter und den Kosten der damit verbundenen Rechtsverfolgung frei, die gegen dem Bad Abbacher Kurier durch den vom Autor/der Autorin des Kommentars und dessen Inhalt geltend gemacht werden.
 
Werbung
Werbliche Inhalte in den Kommentaren und im Namen eines Autors/einer Autorin eines Kommentars werden nicht veröffentlicht. Dies gilt auch für Parteiwerbung. Ebenso wird Werbung für kommerzielle Webseiten in Kommentaren nicht geduldet. Als Werbung in diesem Sinn sind auch Links zu kommerziellen Webseiten zu verstehen.
Das Werbeverbot erstreckt sich ausdrücklich auch auf Werbung in Signatur und Autornamen.
 
Nutzungsrechte
Die Autoren eines Kommentars räumen dem Bad Abbacher Kurier das auch über die Dauer des Nutzungsverhältnisses hinausgehende Recht ein, von ihnen verfasste Beiträge unentgeltlich, zeitlich und örtlich unbegrenzt zu vervielfältigen, zu veröffentlichen, zu verbreiten, aufzuführen und darzustellen. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung noch auf Honorierung.
Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Kelheim. Ein etwaiger ausschließlicher Gerichtsstand bleibt hiervon unberührt.
Sowohl auf diese Nutzungsbedingungen als auch das Verhältnis zwischen den Autoren eines Kommentars und dem Bad Abbacher Kurier findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung.
 
Datenschutz
Mit dem Absenden des Formulars stimmen Sie als Autor/in zu, dass der Bad Abbacher Kurier Ihre Daten einschließlich der benutzten IP-Adresse verarbeitet und speichert. Der Bad Abbacher Kurier wird die Daten ausschließlich für den Betrieb der Kommentarfunktion nutzen. Die E-Mail-Adresse und Ihre IP-Adresse werden nicht veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse dient dazu, mit Ihnen über den Kommentar kommunizieren zu können. Sie können den Dienst mit Klarnamen oder Pseudonym nutzen. Eine Weitergabe der Daten an Dritte erfolgt nicht, es sei denn der Bad Abbacher Kurier ist dazu gesetzlich verpflichtet wie zum Beispiel an Strafverfolgungsbehörden.
Mit dem Absenden des Formulars übertragen Sie dem Bad Abbacher Kurier das zeitlich und sachlich unbeschränkte Nutzungsrecht an dem Kommentar.

1000 Buchstaben übrig


Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung