Besuchten auf der Grünen Woche in Berlin den Stand von Hildegard Haindl (3.v.l.) mit Hopfensecco aus der Hallertau: SPD-Bundestagsabgeordnete Rita Hagl-Kehl (2.v.l.) und SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Müller (rechts) (Foto: Ruth Müller)Besuchten auf der Grünen Woche in Berlin den Stand von Hildegard Haindl (3.v.l.) mit Hopfensecco aus der Hallertau: SPD-Bundestagsabgeordnete Rita Hagl-Kehl (2.v.l.) und SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Müller (rechts) (Foto: Ruth Müller)
Dass sich die Bekanntheit des Hopfenanbaugebiets der Hallertau weit über die niederbayerischen Grenzen erstreckt ist hinreichend bekannt. So ist auch in diesem Jahr Hidegard Haindl wieder mit ihrem Hopfensecco auf der internationalen Verbrauchermesse, der Grünen Woche, in Berlin vertreten. Gemeinsam mit der niederbayerischen Bundestagsabgeordneten und parlamentarischen Staatssekretärin für Verbraucherschutz, Rita Hagl-Kehl, genehmigte sich die Landshuter Landtagsabgeordnete Ruth Müller an der Holledauer Doldenschänke einen Hopfensecco. „Niederbayern muss sich in Sachen Innovation und Kreativität keineswegs verstecken und kann mit seinen Produkten durchaus international mithalten“, lobt die agrarpolitische Sprecherin der BayernSPD-Landtagsfraktion die vielfältigen Aktivitäten von Hildegard Haindl, die auch in ihrer Heimatgemeinde Pfeffenhausen immer wieder präsent ist.