Das zweimonatige Festival mit 60 Veranstaltungen begeisterte Jung und Alt für den Zwiefachen

Beim Volksmusikpicknick des Bezirks Niederbayern wurden zahlreiche Zwiefache getanzt. (Foto: Bezirk Niederbayern/Kulturreferat)

Zufrieden schauen die Veranstalter des Festivals „Zwiefach feiern!“ auf die letzten beiden Monate zurück: Im September und Oktober wurde der Zwiefache – die Musikgattung mit den verzwickten Taktwechseln – mit zahlreichen Veranstaltungen geehrt. Für jeden war etwas dabei: Vom Zwiefachenvortrag über Abende mit gesungenen und getanzten Zwiefachen, vom Volksmusikpicknick über interkulturelle Musizierabende und Konzerte, die den Einfluss des Taktwechslers auf klassische Kompositionen beleuchteten, bis hin zum Zwiefachen in der Literatur wurden zahlreiche Facetten der Musikgattung ins Rampenlicht gerückt.

Zwiefache haben auch in neue klassische Werke für Harfe und Tuba Einzug gefunden (Foto: Bezirk Niederbayern/Kulturreferat)Anlass für das Festival war die Aufnahme des Zwiefachen ins Bundesverzeichnis des Immateriellen Kulturerbes, die auf Initiative des Kulturreferats des Bezirks Niederbayern erfolgt war und von vielen Musikgruppen unterstützt worden war. Auch das Festival präsentierte sich als Gemeinschaftsprojekt vieler Veranstalter aus der ganzen Region: Der Bezirk Niederbayern hatte zur Teilnahme aufgerufen und viele Veranstaltungen selbst organisiert. Doch ebenso klinkten sich Musik- und Tanzvereine, Wirtsleute, Musikschulen, Kulturveranstalter und Musikanten aktiv mit ein und konzipierten originelle Veranstaltungen rund um den Zwiefachen. Damit zeigte sich, dass die Gattung in der Region fest verankert ist und vielen Musikliebhabern Freude bereitet. Die breite Trägerschaft durch zahlreiche Sänger und Musikanten war auch ausschlaggebend für die Aufnahme ins Bundesverzeichnis des Immateriellen Kulturerbes: Voraussetzung dafür ist nämlich, dass es sich bei der Kulturform um eine lebendige kulturelle Ausdrucksform handelt, die einer Gemeinschaft ein Gefühl der Identität und Kontinuität vermittelt. Sie ist stark an den Menschen als Träger der Kulturform gekoppelt. Mit dem Festival wurde das Augenmerk auf den Zwiefachen, diese besondere Musikgattung Bayerns, gelenkt und das Bewusstsein für den Taktwechsler geschärft. So wird vielen Musikliebhabern auffallen, dass Zwiefache auch nach dem Festival weiterhin präsent und im festen Repertoire zahlreicher Musikgruppen und Tänzer verankert sind.

Wer sich für Zwiefachen-Noten interessiert, wird im Volkskulturarchiv des Bezirks Niederbayern fündig. Dort werden zahlreiche Musikantennachlässe aus der Region aufbewahrt und Interessenten zur Verfügung gestellt. Kontakt unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Tel. 0871 97512-734.