Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich empfing heute drei neue Verwaltungsinspektorenanwärter in der Bezirkshauptverwaltung in Landshut und überreichte die Ernennungsurkunden zur Berufung in das Beamtenverhältnis auf Widerruf. Jana Bartusel aus Landau an der Isar, Michael Confais aus Passau und Bernd Reichl aus Rottenburg an der Laaber waren aus 45 Bewerbern ausgewählt worden. Sie durchlaufen nun ein dreijähriges Studium zum Einstieg in die dritte Qualifikationsebene (ehemals gehobener Dienst). Abgeschlossen wird die Ausbildung mit dem akademischen Grad „Diplom-Verwaltungswirt (FH)“.

anwaerter 2017 pr

Bezirkstagspräsident Dr. Heinrich: „Die öffentliche Verwaltung steht im Wettbewerb mit der Privatwirtschaft, um begabte Nachwuchskräfte zu gewinnen. Daher freue ich mich sehr, dass Sie sich für den öffentlichen Dienst beim Bezirk Niederbayern entschieden haben.“

Die drei Beamtenanwärter absolvieren als ersten Ausbildungsabschnitt sieben Monate an der Hochschule für den öffentlichen Dienst in Hof. Das in dieser Zeit erworbene Wissen wird im Anschluss durch ein Praktikum in der Landshuter Bezirkshauptverwaltung vertieft. So wechselt sich bis zum Abschluss in 2020 der fachtheoretische Unterricht mit verschiedenen Praktika ab.

Die Anwärter werden größtenteils in der Verwaltung des Bezirks Niederbayern eingesetzt, vorrangig im Personalreferat, im Referat Finanzen und Beteiligungen, im Rechnungsprüfungsamt und in der Sozialverwaltung. Außerdem durchlaufen sie Hospitationen in verschiedenen Sachgebieten der Regierung von Niederbayern und in Ämtern der Heimatgemeinden beziehungsweise der Stadt Landshut, um alle relevanten Rechtsgebiete der „Allgemeinen Inneren Verwaltung“ in der Praxis kennenzulernen.

- eb –