Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen

Bad Abbacher Kurier

AKTUELL KRITISCH NEUTRAL UNVERWECHSELBAR

Über 200 Ehrengäste besuchen Geburtstagsempfang von Handwerkskammerpräsident Dr. Georg Haber
Geburtstag Haber

„Ein Vorzeige-Oberpfälzer feiert Geburtstag“, leitete Albert Füracker, Staatssekretär im Bayerischen Finanzministerium, seine Laudatio anlässlich des 60. Geburtstags von Dr. Georg Haber, Präsident der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz, ein. Über 200 Vertreter der Politik, Wirtschaft und Behörden folgten der Einladung in die Handwerkskammer in Regensburg.

Der Empfang fand eingebettet in die Eröffnung der Fotoausstellung „Ein Blick auf das Handwerk – Handwerk im Herzen von Regensburg“ statt. Füracker bezeichnete Haber als einen „konstruktiv kritischen Leistungsträger“, der sich für handwerksrelevante Themen wie die duale Ausbildung und den Breitbandausbau mit Nachdruck einsetze. „Sie sind voll und ganz Unternehmer und kein Unterlasser.“ Das zeigten auch 33 Ehrenämter und Verbands-Funktionen, die Haber bekleide.

Für Toni Hinterdobler, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer, sei Georg Haber Visionär, Brückenbauer und Identitätsstifter gleichermaßen. „Er ist im wissenschaftlichen Symposium genauso wie auf dem Arbeitsgerüst zuhause. Er hat sein Herz dem Handwerk verschrieben.“ Das mache Habers stetiges Postulat, dass das Handwerk für die Region unverzichtbar sei, so glaubwürdig.

Generalkonservator im Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege Mathias Pfeil würdigte Habers Einsatz im Landesdenkmalrat, dem Haber seit 2015 beiwohnt. „Denkmalpflege ohne Handwerk geht nicht, wir kämpfen hier gemeinsam an vorderster Front.“ Laut Pfeil suche Haber stets den Dialog zwischen Kunst und Handwerk und schaffe den Spagat zwischen den Welten.

Auch Bernd Sibler, Staatssekretär im Bayerischen Bildungsministerium, überbrachte seine Glückwünsche. In der Zusammenarbeit mit dem Jubilar schätze er seine Authentizität. „Du setzt die Themen um, weil sie Dir wichtig sind. Du bist ein Kümmerer“. Haber schaffe es, die beiden Regionen Niederbayern und die Oberpfalz auf „wunderbare Weise“ zu verbinden.

„Dass es in Ostbayern seit mehr als sechs Jahren erstmals wieder ein Plus bei den Lehrlingszahlen im Handwerk gab, ist auch Ihr Verdienst“, sagte Bayerns Arbeitsministerin Emilia Müller. Sie habe Haber bisher als „leidenschaftlichen Kämpfer“ und „Mann der schnellen Entscheidungen“ erlebt. Er lebe vor, was den bayerischen Mittelstand so wertvoll mache: Unternehmerische Freiheit und soziale Verantwortung.

Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), hob das Engagement von Haber in den bundesweiten Gremien des ZDH und insbesondere im Europa-Ausschuss hervor. „Wir brauchen in Europa die sachkundige Unterstützung aus den Regionen.“ Zugleich kündigte Wollseifer Gegenwehr gegenüber dem von der EU-Kommission geplanten Dienstleistungspaket an. „Es geht um Grundlagen unseres Erfolges in Handwerk und Mittelstand. Qualifikation ist unser wichtigstes Kapital. Und davon profitiert auch Europa.“

Georg Haber dankte den Laudatoren und den zahlreichen Ehrengästen für die Glückwünsche. Ihm sei ein gewinnbringender Austausch mit allen Entscheidern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft immens wichtig. „Denn genau dieser macht uns stark und lässt alle an einem Strang ziehen.“

Der 1957 in Regensburg geborene Dr. Georg Haber ist Inhaber der Haber & Brandner GmbH. Das Familienunternehmen mit Sitz in Regensburg und Berlin wurde als Werkstatt für kunsthandwerkliche Metallbearbeitung 1860 gegründet. Seitdem hat sich das Unternehmen mit rund 40 Mitarbeitern zur anerkannten Werkstatt für Metallrestaurierung entwickelt. Im elterlichen Betrieb lernte Haber den Beruf des Gürtlers und legte die Meisterprüfung im Silberschmiedehandwerk ab; danach qualifizierte er sich zum Restaurator im Handwerk. Neben der handwerklichen Ausbildung schloss er sein Studium der Wirtschaftswissenschaften, Kunst- und Kulturwissenschaften mit Diplom und Promotion ab. Seit 2014 ist der zweifache Familienvater Präsident der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz und Vizepräsident des Bayerischen Handwerkstages.

Ansprechpartner:
Toni Hinterdobler
Hauptgeschäftsführer
Tel. 0941 7965-101
Fax 0941 7965-281101
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
Kathrin Steidl

Telefon 0941 7965-213
Telefax 0941 7965-281213
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
www.hwkno.de 

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0 Zeichen Beschränkung
Dein Text sollte mehr als 10 Zeichen lang sein
Deine Kommentare erfordern die Moderation durch den Administrator
Nutzungsbedingungen.
  • Keine Kommentare gefunden

Angepinnt

  • Keine Kommentare gefunden

Beliebt

  • Keine Kommentare gefunden
Google Analytics Alternative