Pressefoto Melanie HumlHuml und Müller werben zum Start des Kindergartenjahres für Schutzimpfungen
Gemeinsame Kampagne des Bayerischen Gesundheitsministeriums mit dem Sozialministerium
 
Zum Start des Kindergartenjahres am 1. September wirbt Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml für wichtige Schutzimpfungen. Huml betonte am Sonntag: „Impfungen schützen wirksam vor schweren Infektionskrankheiten wie Masern. Dabei geht es nicht nur um Selbstschutz, sondern auch um den Schutz anderer. Insbesondere müssen sehr kleine Kinder geschützt werden, die noch nicht geimpft werden können.“
Um das Risiko einer Ansteckung gerade in Kindertageseinrichtungen zu vermeiden, wenden sich das Bayerische Gesundheitsministerium und das Sozialministerium im Rahmen einer gemeinsamen Impfkampagne an Eltern und Erzieher. Ministerin Huml unterstrich: „Impflücken können gefährliche Folgen haben! Deshalb sollte jeder seinen und den Impfschutz seiner Kinder überprüfen.“
„Eltern tragen große Verantwortung für den Erhalt und die Förderung der Gesundheit ihres Kindes“, betonte Bayerns Familienministerin Emilia Müller. „Mit einer Impfung schützen die Eltern aber nicht nur ihr Kind, sie leisten auch einen wichtigen Beitrag zum Gesundheitsschutz, wenn ihr Kind eine Gemeinschaftseinrichtung besucht, zum Beispiel eine Kinderkrippe, einen Kindergarten oder eine Tagespflege.“
Das Informationsblatt „Geimpft – geschützt: in Kindertageseinrichtung und Kindertagespflege“ wird an alle bayerischen Kindertagesstätten verschickt. Das Infoblatt ist in außer in Deutsch in 19 weiteren Sprachen erhältlich und auch im Internet abrufbar unter
Huml erläuterte: „Die heute in Deutschland empfohlenen Impfungen gelten als sicher und gut verträglich. Mit unserem Infoblatt informieren wir Eltern und Erzieher umfassend. Die Broschüre klärt auch über Risiken auf und stellt einen übersichtlichen Impfplan zur Verfügung.“
Weitere Informationen zum Thema Impfen finden Sie im Internet unter www.schutzimpfung-jetzt.de