Dringlichkeitsantrag zum Plenum des Stadtrates von Landshut am Freitag, 27.01.2023

Die Ausschussgemeinschaft von SPD, die Linke und mut (v.l.):Gerd und Patricia Steinberger, Anja König sowie Falk Bräcklein (Foto: SPD-Landshut)Die Ausschussgemeinschaft von SPD, die Linke und mut (v.l.):Gerd und Patricia Steinberger, Anja König sowie Falk Bräcklein (Foto: SPD-Landshut)
Am Freitag,  27.01.2023, ist der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus / der Internationale Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust.
In Deutschland 1996 von Bundespräsident Roman Herzog proklamiert und im selben Jahr erstmals begangen. Der 27. Januar ist der Jahrestag der Befreiung der Überlebenden des Konzentratrations- und Vernichtungslagers Auschwitz durch die Rote Armee 1945. 2005 wurde der Gedenktag von den Vereinten Nationen als „Internationaler Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust“ proklamiert. Er wird seit 2006 weltweit begangen. Der Deutsche Bundestag kommt an diesem Gedenktag alljährlich zu einer Feierstunde zusammen. "Wenn wir schon an diesem Tag für eine Plenarsitzung im Rathaus zusammenkommen, sollten wir die Gelegenheit nutzen und gemeinsam der Opfer des Nationalsozialismus gedenken", so Anja König von der Ausschussgemeinschaft. Auch in Landshut haben viele Menschen unter der Gewaltherrschaft im dritten Reich gelitten oder sogar ihr Leben verloren. Zwangsarbeit, Zwangssterilisationen bei Menschen mit Behinderungen, Deportation, Gefängnis gab es auch in Landshut. Das sollten wir den Menschen immer wieder deutlichmachen.
Deshalb stellt die Ausschussgemeinschaft von SPD/die Linke und mut nachfolgenden Dringlichkeitsantrag:
Dringlichkeitsantrag Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus (Ausschussgemeinschaft SPD, die Linke, mut)
 
 
Anja König
Stadträtin
Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion Landshut
Stv. Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Landshut-Stadt
Mobil: 01525-3113535
Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung