Ruth Müller informiert über den Start der Ausschreibung

Im Gespräch Ruth Müller, SPD-Landtagsabgeordnete (Bildmitte) (Foto: SPD-Niederbayern)Im Gespräch Ruth Müller, SPD-Landtagsabgeordnete (Bildmitte) (Foto: SPD-Niederbayern)
Ab sofort bis zum 25. Februar 2022 können sich Vereine und Institutionen aber auch Einzelpersonen, die um die gesundheitlichen Belange von Menschen mit Migrationshintergrund bemüht sind, für die Auszeichnung des Integrationspreises bewerben. Heuer steht dieser unter dem Motto: „Die Gesundheit ist zwar nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts!“
Die Verleihung soll voraussichtlich am 6. Mai 2022 im Bayerischen Landtag stattfinden“, teilt die Landtagsabgeordnete Ruth Müller mit. Das diesjährige Motto veranschaulicht, wie wichtig das körperliche und psychische Wohlbefinden eines jeden Menschen ist. In Deutschland ist der Zugang zum Gesundheitssystem eine Selbstverständlichkeit. Doch was ist, wenn beispielsweise Sprachkenntnisse diesen Zugang erschweren oder gar verhindern? Damit man Krankheiten vorbeugen kann oder im Falle von bereits bestehenden Beschwerden diese gelindert oder geheilt werden können, ist Kommunikation aber unerlässlich.
Die diesjährige Ausschreibung richtet sich daher genau an all jene, die durch ihre Integrationsarbeit helfen, kulturelle und sprachliche Barrieren abzubauen und so dazu beitrage, dass den Betroffenen schnell und sicher geholfen und sie adäquat therapiert werden. „Oft unterscheidet sich das Gesundheitssystem, sofern es so etwas im entsprechenden Herkunftsland überhaupt gibt, gravierend von unserem. Selbst gut integrierte Menschen wissen daher oftmals gar nicht, dass sie hier in Deutschland bei Beschwerden aller Art schnelle und sichere Hilfe erfahren dürfen!“, gibt die SPD-Politikerin Müller zu bedenken. Wie wichtig die Integrationsarbeit dahingehend ist, weiß Müller auch aus bestehenden Projekten, wie beispielsweise das des Kompetenzzentrums für Gesundheitsberufe in Vilsbiburg, bei der das auf Initiative der BayernSPD-Landtagsfraktion bayernweit eingeführte Ausbildungsprojekt als Pilotprojekt für eine Pflegehelferausbildung für Geflüchtete gestartet wurde. Auch das MIMI-Projekt, das im Haus International angesiedelt ist, wäre hierfür ein gelungenes Vorzeigeprojekt.
Müller ermutigt daher die Helfenden, an der Ausschreibung für den Bayerischen Integrationspreis 2022 teilzunehmen. Mit den auf 6.000 Euro dotierten Geldpreis können mit Sicherheit noch viele hilfreiche Dinge innerhalb der Integrationsarbeit angestoßen werden. Die Bewerbungsformulare und weitere Informationen findet man unter: https://integrationsbeauftragte.bayern.de/integrationspreis/integrationspreis-2022/. Weiter Fragen werden darüber hinaus von der Geschäftsstelle der Integrationsbeauftragten unter Tel. 089/2192-4308 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! beantwortet.
 
 
Tonia Anders
Referentin im Abgeordnetenbüro Ruth Müller, MdL
Nikolastraße 49
84034 Landshut
Telefon: +49 (0)871 95358 300
Telefax: +49 (0)871 95358 301
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kommentareingabe ausblenden

1000 Buchstaben übrig


Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung