SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Müller (Foto: SPD-Niederbayern)SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Müller (Foto: SPD-Niederbayern)SPD fordert mehr Weiterbildungs- und Beratungsangebote

Agrarpolitische Sprecherin Ruth Müller: Engagement der Frauen in der Landwirtschaft muss mehr gewürdigt werden - Mehrfachbelastung zum Teil immens hoch
Anlässlich einer heute (7. Juli) im Agrarausschuss des Bayerischen Landtags auf Antrag der SPD vorgestellten Bäuerinnen-Studie 2019 fordert die agrarpolitische Sprecherin der BayernSPD-Landtagsfraktion Ruth Müller mehr Anerkennung für die Arbeit von Landwirtinnen sowie mehr Beratungsangebote. "Die Studie macht deutlich, dass die Mehrzahl der Bäuerinnen eine unverzichtbare Rolle für ihren Betrieb spielt und mehr als die Hälfte der befragten Frauen eher negativ in die Zukunft schaut", so Müller. "Wir brauchen hier mehr staatliche Beratungsangebote bei Altersvorsorge und Eigentumsbildung, um den Landwirtinnen dabei zu helfen, ein sicheres Fundament und Auskommen zu schaffen." Denn auch für sie müsse ein Leben in finanzieller Unabhängigkeit möglich sein können, betont Müller, die auch frauenpolitische Sprecherin der BayernSPD-Landtagsfraktion ist.
Müller dankte ausdrücklich den Bäuerinnen für ihre Arbeit und auch für ihr ehrenamtliches Engagement: "Trotz der hohen Arbeitsbelastung ist es für viele der Frauen ein Traumberuf. Aber trotzdem dürfte das Pensum nicht so hoch sein, wie es jetzt vielfach ist: fast ein Drittel der Befragten gibt an, noch nie Urlaub gemacht zu haben, die Hälfte sagt, sie hätte nie vollständig frei. Häufig gehen diese Frauen neben der Landwirtschaft im Nebenerwerb noch einem anderen Beruf nach und tragen hohe Verantwortung für ihre eigene Familie. Auch Burnout-Vorsorge muss deshalb zum Thema gemacht werden."



Sigrid Altweck
Wissenschaftliche Mitarbeiterin Bürgerbüro Ruth Müller, MdL
Nikolastraße 49
84034 Landshut
Telefon: +49 (0)871 95358 300

Kommentareingabe ausblenden

1000 Buchstaben übrig


Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung