Vor dem neuen Gebäude der Sozialverwaltung des Bezirks Niederbayern wird bald eine Bronzeplastik stehen
v.l.: Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl und Hubert Huber, 1. Vorsitzender des BBK Niederbayern e. V., mit dem Gewinner-Entwurf des Ehepaars Michaela und Florian Geissler aus Hörlkam bei Geisenhausen, Landkreis Landshut. (Foto: Bezirk Niederbayern/Knott)v.l.: Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl und Hubert Huber, 1. Vorsitzender des BBK Niederbayern e. V., mit dem Gewinner-Entwurf des Ehepaars Michaela und Florian Geissler aus Hörlkam bei Geisenhausen, Landkreis Landshut. (Foto: Bezirk Niederbayern/Knott)
Auf Initiative von Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich wurde im Oktober letzten Jahres die Installation eines Kunstwerks vor dem Neubau der Sozialverwaltung des Bezirks in Landshut und in Verbindung damit die öffentliche Ausschreibung eines Wettbewerbs "Kunst und Bauen" beschlossen. "Ich bin glücklich, dass diese Entscheidung damals getroffen wurde. Der Wettbewerb trägt dazu bei, das heimische Kunstschaffen in den Fokus zu rücken" so Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich. Der von der eingebundenen Jury ausgewählte Gewinner-Entwurf wurde in der Sitzung des Kultur-, Jugend- und Sportausschusses am 23.07.2020 durch den Ausschussvorsitzenden, Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl, bekannt gegeben.
Den Zuschlag erhält der Entwurf des Künstlerpaares Michaela und Florian Geissler aus Hörlkam bei Geisenhausen im Landkreis Landshut: Eine Doppelfigur aus Bronze mit dem Titel „Gemeinsam haben wir die doppelte Kraft“. Nach Meinung der Jury gelang es dem Künstlerehepaar am überzeugendsten, sich mit den örtlichen wie auch räumlichen Gegebenheiten des Gebäudes und insbesondere mit dessen Funktion auseinanderzusetzen. Die beiden Figuren der 2,25 m hohen Plastik begegnen sich auf Augenhöhe und wecken Assoziationen zu gegenseitiger Unterstützung, Gemeinsamkeit, Rückendeckung und Hilfe – alles Zuschreibungen, die auch die Anliegen der Sozialverwaltung widerspiegeln.

Bezirkstagsvizepräsident und Jurymitglied Dr. Thomas Pröckl hob die konstruktive Diskussion innerhalb des Jurygremiums hervor und freute sich über die einstimmige Entscheidung: „Die Ausstattung des Neubaus der Sozialverwaltung mit einem Kunstwerk ist eine Bereicherung und unterstreicht dessen Bedeutung, verleiht dem Standort zusätzliches Profil und fördert seine Identifikation in der Öffentlichkeit. Mit 'Kunst und Bauen' setzt der Bezirk ganz bewusst ein Zeichen für die Bedeutung von Kunst im öffentlichen Raum und fördert gleichzeitig aktiv das zeitgenössische Kunstschaffen in der Region.“ Insgesamt 50.000 Euro stehen für die Durchführung des Wettbewerbs, die Erstellung und die Installation des Kunstwerks vor dem neuen Sozialverwaltungsgebäude im Bezirkshaushalt bereit. Bis Ende Oktober wird das Kunstwerk realisiert sein und dann auf dem Vorplatz des Gebäudes installiert werden. Ganz bewusst wird die Doppelfigur nicht auf einem Sockel stehen, vielmehr soll sie die Besucher zum Berühren, zum Ertasten einladen - damit erschließt sie sich beispielsweise auch blinden Menschen.
Alle fünf eingereichten Modelle einschließlich des Gewinnerentwurfs sind am Mittwoch, 5. August 2020, von 14 bis 16 Uhr im Foyer der Sozialverwaltung des Bezirks Niederbayern, Am Lurzenhof 15, 84036 Landshut-Schönbrunn zu besichtigen (während des Aufenthalts im Gebäude besteht Maskenpflicht).
Zusammensetzung der Jury Sachpreisrichter: Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl, Bezirksrätin Monika Maier, Bezirksrat Michael Deller. Fachpreisrichter: Hubert Huber, 1. Vorsitzender des Berufsverbandes Bildender Künstler Niederbayern e. V., Architektin Angelika Greßmann, Bezirksheimatpfleger Dr. Maximilian Seefelder vom Kulturreferat und Stefan Singer vom Referat Bauangelegenheiten des Bezirks.

 - eb -