Gesunde Arbeitsbedingungen entscheiden zunehmend über die Attraktivität und damit auch die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens. Jetzt haben die ebm-papst Landshut GmbH und die BKK·VBU ihre Zusammenarbeit im Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) verlängert.
v.l.: Sven Dahle, Anja König, Kai Gebhardt (Foto: BKK-VBU)v.l.: Sven Dahle, Anja König, Kai Gebhardt (Foto: BKK-VBU)
Die Partnerschaft zwischen ebm-papst Landshut und BKK·VBU besteht seit Jahrzehnten. Am 29. Januar traf sich Personalleiter Kai Gebhardt von ebm-papst Landshut mit Sven Dahle und Anja König von der BKK·VBU zur Unterzeichnung der aktuellen BGM-Kooperations-Vereinbarung.
Maßnahmen des BGM sind Investitionen, die sich langfristig lohnen. So können mithilfe von Betrieblichem Gesundheitsmanagement nicht nur krankheitsbedingte Fehlzeiten vermieden, sondern auch die Motivation und Bindung der Mitarbeiter an das Unternehmen gesteigert werden. „Mit der BKK·VBU haben wir bei diesem für uns wichtigen Thema einen kompetenten und verlässlichen Partner gefunden. Mit ihrer Expertise steht sie uns schon lange Jahre zur Seite“, erklärt Gebhardt.
Ziel der BGM-Kooperation ist insbesondere vor dem Hintergrund des demografischen Wandels die Gesunderhaltung der Belegschaft, aber auch die Intention, für qualifizierte Berufseinsteiger interessant zu bleiben. Aktuell umfasst die Zusammenarbeit die Fortsetzung der bereits erfolgserprobten Projekte, wie die Unterstützung des hausinternen „Kraftwerks“: Dieser Trainingsraum inmitten der Fertigung ist ausgestattet mit modernen, softwaregestützten Trainingsgeräten zur Prävention vor Muskel- und Skeletterkrankungen. Außerdem werden gemeinsame Präventionsangebote am Arbeitsplatz und Gesundheitsaktionen für alle Mitarbeiter organisiert. Zahlreiche neue Ideen sind in Arbeit: Weitere Projekte sind zum Beispiel eine Ergonomie-Sprechstunde zur Vorbeugung von Fehlhaltungen, Kurzprogramme zur Prävention wie ein „Rückenlunch“ oder ein BGM-Programm speziell für Auszubildende.
„Vorbeugen ist besser als kurieren“ ergänzt König, die das Landshuter ServiceCenter der BKK·VBU leitet. „Daher sehen wir es als unsere Aufgabe, mit einem nachhaltigen BGM an den Ursachen anzusetzen. Als Betriebskrankenkasse kennen wir uns mit gesunden Arbeitsplätzen gut aus und freuen uns, dass unsere langjährige Partnerschaft mit ebm-papst Landshut fortgeführt wird.“


Über die BKK·VBU
Die BKK·VBU ist mit über 550.000 Kundinnen und Kunden die mitgliederstärkste Betriebskrankenkasse mit Hauptsitz in Berlin. Sie gehört zu den 30 größten Krankenkassen Deutschlands und ist bundesweit an 45 Standorten vertreten. Neben den gesetzlichen Leistungen profitieren BKK·VBU-Kunden von außergewöhnlichen Zusatzleistungen wie der Kostenübernahme für Osteopathie (bis zu 360 Euro im Jahr), dem Zuschuss zur professionellen Zahnreinigung beim Wunschzahnarzt und bis zu 280 Euro Gesundheitsprämie. Weitere Informationen unter www.meine-krankenkasse.de.

Über ebm-papst Landshut
ebm-papst Landshut ist Spezialist und Marktführer bei der Entwicklung und Herstellung von Ventilatoren, Kleinmotoren und Pumpen für energieeffiziente Heiz- und Hausgerätetechnik. Gemeinsam mit Kunden werden optimale Lösungen realisiert, wobei Qualität, Wirtschaftlichkeit, Sicherheit und Umweltschutz gleichermaßen berücksichtigt werden. Produkte von ebm-papst Landshut stehen für wegweisende und höchst zuverlässige Problemlösungen zum Beispiel als Gebläse in Brennwertheizungen, Heißluftventilatoren für Herde oder Kondensatpumpen für Wäschetrockner.

Anja König
Leiterin ServiceCenter Landshut
Unternehmensbereich Kunden und Markt
BKK VBU
Fraunhoferstr. 1, 84030 Landshut
Tel.: 030-72612 1921
mobil: 01520-9276942
Fax: 0871 - 78069001
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.meine-krankenkasse.de