Freiwilliges Engagement ist das Herzstück der Tafel-Arbeit

Als eine der größten ehrenamtlichen Bewegungen in Deutschland sind die Tafeln auf den Einsatz und den Elan der vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern angewiesen. Nur mit Ihnen schaffen sie es Tag für Tag, bedürftigen Menschen in akuten Notsituationen zu helfen und ihnen ein Stück Teilhabe zu ermöglichen.
v.l.: Helga Beck 2.Vorsitzende der Abensberger Tafel e.V., Martha Zachmayer und Christa Schmidt, die für 10 Jahre ehrenamtlichen Einsatz geehrt wurden  - 2.Reihe.1. Vorsitzender der Abensberger Tafel e.V.: Rudi Buchner(Foto: Abensberger Tafel e.V.)v.l.: Helga Beck 2.Vorsitzende der Abensberger Tafel e.V., Martha Zachmayer und Christa Schmidt, die für 10 Jahre ehrenamtlichen Einsatz geehrt wurden - 2.Reihe.1. Vorsitzender der Abensberger Tafel e.V.: Rudi Buchner(Foto: Abensberger Tafel e.V.)
Beim diesjährigen Sommerfest der Abensberger Tafel e.V. wurden zwei verdienten Helferinnen aus Abensberg und Neustadt für ihren 10jährigen Einsatz gedankt.
Christa Schmidt und Martha Zachmayer wurde mit Urkunden und Blumen durch die Vorstandschaft, stellvertretend durch 1.Vorstand Rudi Buchner und 2.Vorsitzende Helga Beck ein großes Lob für ihren unermüdlichen Einsatz ausgesprochen.
Für die Ehrenamtlichen stellt die freiwillige Arbeit bei der Tafel ein sinnhafte Aufgabe dar, die ausgeübt im Team mit netten Menschen, Freude und Abwechslung bietet.
Rund 300 Menschen werden in den Ausgabestellen Abensberg und Neustadt a.d. Donau wöchentlich unterstützt und um diese Aufgabe für den Tafel-Alltag zu bewältigen sind zirka 66 Mitarbeiter*innen notwendig. Diese Unterstützung ist aber nur möglich, weil Firmen und Betriebe, aber auch Privatpersonen mit ihren Geld- und Sachspenden, dies gewährleisten.

Georg Schmidbauer
Vorstandsmitglied
Abensberger Tafel e.V.
Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung