Unter dem Motto „Reparieren statt Wegwerfen“ lädt der Seniorenbeirat der Stadt Abensberg Interessierte und Neugierige am Mittwoch, 12. Juli, zu einem Informationsabend zur ständigen Einrichtung eines Reparatur-Treffs in Abensberg ein. Um 19 Uhr geht’s los, Veranstaltungsort ist das evangelische Kirchengemeindehaus in der Frankstraße 3.

repair cafe

Die ganze Aktion – und was daraus folgen soll – ist angeregt vom Seniorenbeirat, richtet sich aber an alle Generationen. Evi Bartos: „In der letzten Seniorendelegiertenversammlung haben wir über unseren Besuch im Repair-Café Mainburg berichtet. Das Motto der Initiative lautet ‚Reparieren statt Wegwerfen‘.“ Das soll es künftig auch in Abensberg geben.

Über 500 Reparatur-Cafés gibt es zwischenzeitlich in Deutschland. Bei dieser Initiative unterstützen ehrenamtliche Reparateure die Besucher dabei, Defekte an mitgebrachten Gebrauchsgegenständen zu untersuchen und im besten Fall gemeinsam zu reparieren. Dabei engagieren sich Reparatur-Fachkundige für unterschiedliche Bereiche wie beispielsweise Elektronik, Textil, Holz oder Fahrrad. Auch für das leibliche Wohl wird bei den Veranstaltungen gesorgt – repariert wird hier in entspannter, gemütlicher Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen.
Frau Bartos: „Kelheim hat gerade erst ein Reparatur-Café gegründet. Wir sind überzeugt davon, dass es auch in unserer rührigen Heimatstadt genügend Handwerker und Hobbybastler gibt, die sich mit ihren Kenntnissen und Fähigkeiten ehrenamtlich in dieses Projekt einbringen würden.“
Zur ersten Informationsveranstaltung sind alle eingeladen, die Lust haben, sich am Reparatur-Café zu beteiligen. Katrin Koller-Ferch von der Stadtverwaltung: „Dabei muss man nicht zwangsläufig etwas richten können, auch das Mithelfen beim Auf- und Abbau, die Organisation oder das Kuchenbacken sind wichtige Arbeiten, die übernommen werden können.“ Es ist geplant, das Reparatur-Café einmal im Monat, nämlich immer am ersten Sonntag, von 14 bis 17 Uhr zu öffnen. Pfarrerin Barbara Dietrich und die evangelische Kirchengemeinde haben die Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt.
Beim Infoabend am Mittwoch, 12. Juli, um 19 Uhr in Abensberg, Frankstraße 3 (Eingang direkt neben der Kirche), wird der Vorstand des Repair-Cafés Mainburg das Projekt vorstellen, das bereits seit eineinhalb Jahren existiert und sehr gut angenommen wird. Er wird Tipps zur Gründung einer Initiative geben und für Fragen zur Verfügung stehen.

Bericht Ingo Knott/Stadt Abensberg