Schwimmende Krippe Abensberg

Der gebürtige Abensberger Thomas Huber hat sich von Kindesbeinen an für Krippen interessiert – so sehr, dass er heute als viel beachteter und gefragter Künstler und Fachmann einen hervorragenden Ruf genießt; das Modellieren von Krippen ist seine große Leidenschaft.

Der Abensberger Krippen- und Kapellenverein St. Ägidius freut sich, am Samstag, 8. April, um 16 Uhr im Herzogskasten bei freiem Eintritt einen Vortrag von Thomas Huber zum Thema Abensberger Jahreskrippe anzubieten. Diese Krippe ist in der Pfarrkirche ganzjährig zu sehen und beinhaltet wechselnde Szenen. Dass hier weit mehr als die klassische Krippenszenerie dargestellt ist, ist Hubers Verdienst, der schon als Kind dem damals verantwortlichen Josef Holzapfel beim Aufbau der Krippe in der Pfarrkirche geholfen hat. In den letzten Jahren hat er diese stets erweitert. Bürgermeisterin Traudl Schretzlmeier, 2. Vorsitzende des Vereins, der auch die zur Weihnactszeit zu sehende „Krippe auf der Abens“ initiiert hat, hofft auf reges Interesse am Samstag.