Am Donnerstag der letzten Woche (16. Februar 2017) haben sich die am Neubau einer Kinderkrippe in Offenstetten beteiligten Planer bei Stadtbaumeister Gerhard Rölz im Abensberger Rathaus getroffen.

kinderkrippe offenstetten planer auftakt

Architekt Heinrich Berr aus Kelheim stellte den Bau in Holzständerbauweise vor, der teils ein Pult-, teils ein Flachdach erhalten wird und so ausgerichtet ist, dass der Hofbereich (zum Kindergarten und auch zur Grundschule) nicht zerstört wird. Die Fenster zum Süden hin sind sehr groß und versetzt angeordnet, das Raumprogramm mit der Regierung abgesprochen - alle Beteiligten haben Erfahrung mit der Planung von Kindergärten und wollen nun bis Ende März alle Kostenberechnungen beendet haben. "Es soll wirtschaftlich sein - und schön", so Architekt Berr. Die dreigruppige Kinderkrippe Offenstetten wird von der Stadt Abensberg errichtet und von der Katholischen Jugendfürsorge betrieben; die Kosten sind insgesamt mit 1,4 Millionen Euro veranschlagt und der Rohbau soll spätestens zum Winter 2017/2018 fertig sein. Stadtbaumeister Rölz: "Wir sind in Abensberg, der Bau beginnt also spätestens nach dem Gillamoos."