Das in diesem Jahr registrierte Straftatenaufkommen liegt deutlich unter dem der Vorjahre und weist somit eine äußerst erfreuliche Bilanz auf.
Karussel
Mussten im Jahr 2014 nahezu rd. 60 Straftaten und im Jahr 2015 noch 42 Straftaten
bearbeitet werden, schlagen mit Stand 06.09.2016 „nur“ 21 Straftaten zu Buche (die Zahl wird sich erfahrungsgemäß noch leicht nach oben bewegen, da in der „Nachlaufzeit“ immer noch Delikte zur Anzeige gebracht werden).
Bereits zu Beginn des Jahrmarktes war ein äußerst ruhiger und friedlicher Auftakt zu verzeichnen,
welcher sich (mit Ausnahme der beiden gefährlichen Körperverletzungen) über die gesamte Dauer der Veranstaltung fortsetzte. Im Gegensatz zu den Vorjahren, an denen sich bereits immer zum Auftakt mehrere Gewaltdelikte ereigneten, musste in diesem Jahr am Donnerstag lediglich ein Körperverletzungsdelikt aufgenommen werden!
Die Einsatzkräfte konnten Vielfach durch Präsenz und rechtzeitiges, präventives Einschreiten im Vorfeld schon so manche Auseinandersetzung unterbinden. Nicht zuletzt hat sich das neue Sicherheitskonzept bewährt, im Zuge dessen das Sicherheitsdienstpersonal auf dem Festgelände aufgestockt wurde! Sowohl die Präsenz der Polizeibeamten als auch die selektiven Taschenkontrollen durch den Sicherheitsdienst, wurden von der Bevölkerung äußerst positiv aufgenommen! Die Mitarbeiter der Sicherheitsdienste waren jeden Tag hoch engagiert!
Einzelne Deliktsbereiche:
Gewaltkriminalität:
Die Anzahl der Körperverletzungsdelikte ist deutlich rückläufig. Wurden im Jahr 2015 noch 16 Vorfälle registriert, sind es dieses Jahr „nur“ 11 Delikte (darunter zwei gefährliche Körperverletzungen), die bislang bekannt wurden!
Wie auch schon in den letzten Jahren, ist leider immer wieder festzustellen, dass bei nahezu allen Raufereien, Schlägereien und sonstigen Streitigkeiten die Beteiligten zum Teil erheblich alkoholisiert sind.
Als herausragende Ereignisse müssen hier die beiden gefährlichen Körperverletzungen bezeichnet werden:
1. Fall: Samstag, 03.09.2016 gegen 03:00 Uhr auf dem Parkplatz neben dem Stanglmeier Gelände
Ein 24jähriger Gillamoos-Besucher aus dem südlichen Landkreis Kelheim befand sich mit drei Begleitpersonen, unter anderem einem 26jährigen Mann aus dem östlichen Landkreis Kelheim, auf dem Weg zum Fahrzeug.
Hierbei wurden sie nun Zeugen einer vermeintlichen Schlägerei / Schubserei zwischen drei männlichen Personen!
Der 26jährige zeigte nun Zivilcourage, ging dazwischen und drängte einen der Beteiligten weg! Plötzlich gingen die beiden anderen Beteiligten auf den 24jährigen los und schlugen diesen gemeinsam nieder. Der am Boden liegende wurde zudem noch gegen den Körper gestiefelt und musste mit dem Rettungswagen in die UNI-Klinik Regensburg verbracht werden!
Im Nachgang wurde bekannt, dass ein 30jähriger Mann aus dem Landkreis Landshut ebenfalls helfen wollte, aber von einem der unbekannten Täter weggeschlagen wurde!
Die Schläger-Truppe konnte unerkannt flüchten!
2. Fall: Sonntag, 04.09.2016 gegen 03:25 Uhr in der Babostraße
Zum Tatzeitpunkt wurde eine „größere Schlägerei“ unter zwei Personengruppen mitgeteilt. Beteiligt waren hier Angehörige eines Sicherheitsdienstes und nach derzeitigem Sachstand mindestens drei Gillamoosbesucher! Was sich im Vorfeld abspielte bzw. wie es letztendlich zu der gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen den beiden Personengruppen kam, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen!
Fakt ist, dass ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes gegen einen 23jährigen Mann einschritt. Dieser war vermutlich mit zwei weiteren Männern, einem 22 Jährigen und einem 23 Jährigen (alle aus dem Landkreis Kelheim) unterwegs.
Einer der Beteiligten erlitt vermutlich während der Auseinandersetzung einen Krampfanfall und war nicht mehr ansprechbar. Er musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht werden!
In Bezug auf diese beiden Delikte werden derzeit umfangreiche Ermittlungen durch die PI Kelheim getätigt, um weiterführende Erkenntnisse zu der Täterschaft der einzelnen Beteiligten zu erlangen!
Eigentumskriminalität:
Die Eigentumsdelikte haben deutlich abgenommen. 2015 wurden 9 Anzeigen bearbeitet, in diesem Jahr wurden bislang 4 Fälle bekannt, wobei das erlangte Gut ziemlich unterschiedlich ist.
Entwendet wurden das Kfz-Kennzeichen eines Schausteller-Fahrzeuges (wurde im näheren Umfeld wieder aufgefunden!), eine unbeaufsichtigte Handtasche aus dem Weinzelt- /stadel und ein Kleinkraftrad, welches in der Münchner Str. 26 abgestellt war!
Darüber hinaus wurde durch einen Festzeltbetreiber eine Unterschlagung angezeigt!
Dieses Jahr wurden keine Sachbeschädigungen angezeigt (Vorjahr 4 Fälle)!
Verkehrsunfälle:
1 x Verkehrsunfall mit drei leicht verletzten Personen (Auffahrunfall in der Straubinger Str. mit 3 beteiligten Pkws)
1 x „Kleinunfall“ (Parkrempler) auf dem Parkplatz bei der Aumühlstraße
Eine Gesamtübersicht der (bisher) bekannt gewordenen Vorkommnisse entnehmen Sie bitte aus der nachfolgenden Aufstellung.
Gesamt-Übersicht Vorkommnisse / Anzeigen / Einsätze:
Körperverletzungen:
9 x Körperverletzungsdelikte
2 x gefährliche Körperverletzung
Diebstähle / Unterschlagung:
1 x Handtaschendiebstahl (befand sich unbeaufsichtigt im Weinzelt)
1 x Kleinkraftrad (Roller im Wert von 300 Euro)
1 x Kennzeichendiebstahl
1 x Unterschlagung
Sonstige Straftaten:
2 x Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz (Gillamoos-Besucher rauchten Joint - eine
Person durch die Zivile Streife der PI Kelheim festgestellt, die andere Person durch den
Sicherheitsdienst der Fa. KR-Security auf dem Festgelände!)
2 x Beleidigungen
Eine Beleidigung zum Nachteil von zwei eingesetzten Polizeibeamten der
Bereitschaftspolizei (bei dem Täter wurde Einhandmesser aufgefunden und
sichergestellt, zudem bestand gegen ihn ein Haftbefehl!)
1 Hausfriedensbruch (Gillamoos-Besucher trotz Hausverbot im Weinzelt -/stadel)
1 x Verstoß gegen das Waffengesetz (Einhandmesser auf Festgelände mitgeführt!)
Sonstige Vorkommnisse / Einsätze:
1 x Streitigkeit zwischen zwei leicht alkoholisierten Schwestern
1 x Fundanzeige
3 x Verlustanzeigen
Jugendschutz / Alkoholisierte Jugendliche:
Am Donnerstag um 22:40 Uhr wurden drei rauchende Jugendliche vor dem Festgelände festgestellt.
Am selben Tag gegen 23:50 Uhr wurde in der Babostraße ein orientierungsloser, jedoch nur leicht alkoholisierter 15jähriger Bursche aufgegriffen und seinen Eltern überstellt.
Polizeiliche Maßnahmen:
8 Vorübergehende Festnahmen
7 Platzverweise
5 Betretungsverbote
18 Alkoholtests
0 Blutentnahme
8 Sicherstellungen
5 Personendurchsuchungen
65 Personalienfeststellungen
6 Falschparker (ohne Politischen Gillamoos-Montag)
Einsatzbewältigung:
Die PI Kelheim wird bei der Bewältigung der Veranstaltung (wie in allen Jahren) durch auswärtige Polizeikräfte (Bereitschaftspolizei und Operative Ergänzungsdienste aus Landshut) unterstützt.
Zudem war in diesem Jahr die PI Kelheim auch wieder für die Einsatzabwicklung zum Politischen Gillamoos Montag verantwortlich, der störungsfrei verlief.
Insgesamt waren für die gesamte Dauer der Veranstaltung, inklusive „Politischen Frühschoppen“ beim Gillamoos Montag, 243 PolizeibeamteInnen eingesetzt, die rd. 1.625 Einsatzstunden für die Sicherheit der Gillamoos-Besucher aufbrachten.
Zusammenfassend kann aus Sicht der Polizei Kelheim von einem insgesamt sehr sehr gelungenen Gillamoos 2016 gesprochen werden, der sich gerne im nächsten Jahr so fortsetzen darf.
Ein großes Dankeschön Seitens der Polizei gebührt allen beteiligten Einsatz-, Hilfs- und Rettungskräften (Rettungsdienst, Feuerwehr, Ordnungsdienst) für die stets hervorragende Zusammenarbeit.
Besonders bedanken dürfen wir uns bei der Stadt Abensberg (mit eingeschlossen die Fa. Stanglmeier) für die Bereitstellung der notwendige Infrastruktur und Unterbringung der Einsatzkräfte vor Ort.
Erstellt: Banczyk, EPHK
Dienststellenleiter