Nach zweijähriger Pause ist es dieses Jahr wieder soweit und die Vorfreude ist groß.

Nachdem der Gillamoos die letzten beiden Jahre Corona-bedingt ausgefallen ist, findet der Jahrmarkt in diesem Jahr wieder statt. Es kann aufs Neue ausgelassen gefeiert und die Gillamooswiese von hunderttausenden Besucherinnen und Besuchern aufgesucht werden.
Die Aufbauarbeiten für den Gillamoos haben bereits begonnen (Foto: Ingo Knott/Stadt Abensberg)Die Aufbauarbeiten für den Gillamoos haben bereits begonnen (Foto: Ingo Knott/Stadt Abensberg)
Doch das Vergnügen geht auch mit Verpflichtungen einher. Denn mit einer derart hohen Besucheranzahl erhöht sich ebenfalls der Parkdruck in Abensberg. Infolgedessen wird auch am diesjährigen Gillamoos die kommunale Verkehrsüberwachung ausgeweitet. Laut Erfahrungsberichten der Jahre 2018 und 2019 war das Verkehrsaufkommen in der „Abensberger fünften Jahreszeit“ enorm hoch und die Verstöße gravierend. Um die Sicherheit im ruhenden Verkehr dennoch weitestgehend gewährleisten zu können, wird auch in diesem Jahr das Überwachungsgebiet entsprechend ausgeweitet und Personal dem Anlass angemessen eingesetzt. 1. Bürgermeister Dr. Uwe Brandl: „Sicherheit ist bei derartigen Großveranstaltungen oberstes Gebot.“ Diese könne nur durch die Ausweitung der Verkehrsüberwachung an den fünf Tagen des Gillamoos gewährleistet werden. Nochmals Dr. Brandl: „Ein zugeparkter Rettungsweg kann verheerende Auswirkungen haben.“ Deshalb gilt gerade zum Gillamoos: Wer ordnungswidrig parkt und gegen die StVO verstößt, wird geahndet. Die Stadt Abensberg bittet um Beachtung.
 
 
Ingo Knott
Bürger- und Presseinformationen
Stadt Abensberg • Stadtplatz 1 • 93326 Abensberg
Tel: +49 9443 9103-110 • Fax: +49 9443 9103-9110 • Mobil: +49 151 16330276
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!www.abensberg.de
Kommentareingabe ausblenden

1000 Buchstaben übrig


Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung