Auch dieses Schuljahr wurde coronabedingt ein außergewöhnlicher Ort für die Zeugnisverleihung der Abschlussklasse der Staatlichen Wirtschaftsschule Abensberg gewählt:

v.l.: Die besten Vier mit Schulleiter OStD Johann Huber, Stellvertretender Schulleiterin StDin Karin Köglmeier, Leitendem Regierungsschuldirektor Franz Schneider  und Klassenleiter StR Werner Holzer (Foto: Petra Schlögl)v.l.: Die besten Vier mit Schulleiter OStD Johann Huber, Stellvertretender Schulleiterin StDin Karin Köglmeier, Leitendem Regierungsschuldirektor Franz Schneider und Klassenleiter StR Werner Holzer (Foto: Petra Schlögl)
Die Klosterkirche Biburg bildete den feierlichen Rahmen - Dank des Einsatzes der letztjährigen Elternbeiratsvorsitzenden Rosi Köglmaier, des Religionslehrers Rudi Tuscher und der 1. Bürgermeisterin von Biburg, Bettina Danner.
Alle Schülerinnen und Schüler - insgesamt 15 – haben ihren Mittleren Schulabschluss - die Mittlere Reife geschafft und durften sich feiern lassen.
Rudi Tuscher, Religionslehrer an der Wirtschaftsschule, hatte zusammen mit seiner Abschlussklasse eine würdige ökumenische Danksagung vorbereitet.
Schulleiter OStD Johann Huber ging in seiner Rede auf die besondere Situation der Abschlussschüler ein, die zwei Schuljahre mit Corona-Ausfällen zu kämpfen hatten. Er gratulierte den Schülerinnen und Schüler ganz herzlich zu ihrem ersten schulischen Erfolg. Alle haben gezeigt, dass sie Wichtiges von Unwichtigem unterscheiden können – so das Motto der Einladung. Der Schulleiter dankte allen, die die Schülerinnen und Schüler auf ihrem bisherigen Schulweg begleitet und unterstützt haben.
Martin Neumeyer, Landrat des Landkreises Kelheim, gab den jungen Menschen den Tipp „Trau, schau, wem!“ mit auf den Weg.
Auch der 2. Bürgermeister der Stadt Abensberg und Vertreter des Sachaufwandsträgers, Dr. Bernhard Resch, gratulierte den Schülerinnen und Schülern zu ihrer Leistung.
Franz Schneider, Leitender Regierungsschuldirektor und als Bereichsleiter Schulen an der Regierung von Niederbayern der Vertreter der Schulaufsichtsbehörde, würdigte in seinem Grußwort die Leistungsbereitschaft der vor ihm Sitzenden. Er meinte, dass die Wirtschaft auf die Abschlussschüler der Wirtschaftsschulen warte, und bekräftigte damit den Platz der Wirtschaftsschule in der Schullandschaft.
Die Elternbeiratsvorsitzende Stephanie Forster dankte vor allem den Eltern für die Unterstützung ihrer Kinder auf dem Weg zum Abschluss.
Jonas Pawelsky blickte in seiner Schülerrede auf vier gelungene Schuljahre zurück, verbunden mit der Erwartung, dass die dort geschlossenen Freundschaften Bestand hätten.
Umrahmt von musikalischen Leckerbissen der Sängerin Clarissa Forster (gleichzeitig Tante einer Abschlussschülerin) mit dem Lehrerduo Werner Holzer und Simon Quoika, erhielten die Schülerinnen und Schüler anschließend ihre Abschlusszeugnisse, überreicht auf einem Silbertablett. Schulleiter OStD Johann Huber und Klassenleiter StR Werner Holzer gratulierten coronagemäß.
Ein Novum gab es dieses Jahr bei der Bestenehrung: Nach dem besten Schüler, Jonathan Klein, gab es drei zweitbeste mit dem exakt gleichen Notendurchschnitt: Alexandra Rischmüller, Sarah Schaubeck und Tim Seifert. Die vier Schülerinnen und Schüler bekamen ihre Geldpreise, gestiftet vom Förderverein des BSZ Kelheim, coronagerecht von der Stellvertretenden Schulleiterin, StDin Karin Köglmeier überreicht.
Draußen vor der Kirche wurden noch fleißig Fotos gemacht.
Petra Schlögl, StDin



Simone Mittermeier
Studienrätin und Koordinatorin für außerschulische Kontakte
Staatliches Berufliches Schulzentrum Kelheim
Berufsschule mit Außenstelle Mainburg Fach- und Berufsoberschule
Wirtschaftsschule Abensberg
Schützenstraße 30
93309 Kelheim
Tel.: 09441 2976-0
Fax: 09441 2976-58
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.bsz-kelheim.de

Kommentareingabe ausblenden

1000 Buchstaben übrig


Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung