Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen

Bad Abbacher Kurier

AKTUELL KRITISCH NEUTRAL UNVERWECHSELBAR

Logo Polizei RegensburgAmberger Kripo lässt Rauschgiftbande auffliegen

AMBERG. Rauschgiftfahnder der KPI Amberg durchsuchten nach monatelangen Ermittlungen im Amberger Stadtzentrum und in der Nordstadt fünf Wohnungen und nahmen dabei insgesamt vier Personen vorläufig fest. Gegen alle vier Personen erging Haftbefehl, einen setzte das Amtsgericht Amberg mit Auflagen außer Vollzug.

Rauschgift KPI Amberg

Logo Polizei RegensburgEinbruchsserie in Ursensollen geklärt – dringend Tatverdächtiger mittlerweile in Haft

URSENSOLLEN. LANDKREIS AMBERG – SULZBACH. Wie bereits berichtet, wurde am 31.12.2016 in den frühen Morgenstunden ein 35 Jähriger festgenommen, als er versucht hatte, in ein Wohnhaus in Ursensollen, Landkreis Amberg-Sulzbach, einzubrechen. Durch umfangreiche Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Amberg, welche in enger Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei in Nürnberg geführt wurden, ist der Festgenommenen für mehrere Einbrüche und Diebstähle dringend verdächtig.

Logo Polizei RegensburgKriminalpolizeiinspektion Regensburg

Geballte Familienkraft schlägt Räuber in Regensburg in die Flucht

REGENSBURG. Einem 19-jährigen Mann aus Maxhütte-Haidhof gelang es weder mit Grips noch mit Gewalt seine kriminellen Absichten umzusetzen. Bei einem Ladendiebstahl in der Friedenstraße löste er den Alarm aus und wurde erwischt. Kurz darauf schlug ihn eine Familie in der Dr.-Martin-Luther-Straße in die Flucht, als er der Mutter die Handtasche mit Gewalt entreißen wollte.

Logo Polizei RegensburgKriminalpolizeiinspektion Regensburg

Zwei Pkw-Aufbrüche in Regensburg

REGENSBURG. In den Fahrzeugen zurückgelassene Geldbörsen erregten die Aufmerksamkeit bislang unbekannter Täter in der Schattenhofergasse und Im Ried. Sie brachen beide Autos auf und entwendeten die Geldbörsen samt Inhalt.

Logo Polizei RegensburgKriminalpolizeiinspektion Amberg

Personenkontrolle in Schwandorf fördert Heroinplombe zu Tage

SCHWANDORF. Bei einer Personenkontrolle in der Spitalstraße fanden Polizeibeamte der PI Schwandorf bei einem amtsbekannten Mann eine geringe Menge an Heroin.

Ein 46-jähriger Schwandorfer fiel am Samstag, 04.03.2017, in den Abendstunden, 19.55 Uhr, einer Streifenbesatzung der PI Schwandorf auf. Die Beamten kontrollierten den Mann und fanden bei der Durchsuchung seiner Kleidung ein Plombe gefüllt mit bräunlichem Pulver in seiner Boxershort. Der Schwandorfer zeigte sich nun sehr aggressiv, musste deswegen auch gefesselt und zur Durchführung der weiteren Sachbearbeitung zur PI Schwandorf gebracht werden. Dort stellte sich nach einem Drogenschnelltest heraus, dass er Heroin in der Plombe mitgeführt hatte.

Die KPI Amberg übernahm die Ermittlungen. Die Beamten stellten die knapp 5 Gramm Heroin sicher und führten verschiedene polizeiliche Maßnahmen bei dem 46-Jährigen durch.

In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Amberg wurde der Schwandorfer wieder entlassen. Er muss sich nun wegen des unerlaubten Besitzes von Heroin verantworten.

Sicherstellung von zwei Mietfahrzeugen

WERNBERG-KÖBLITZ. LKR. SCHWANDORF. Schleierfahnder der PI Fahndung Waidhaus stellten auf der A6, AS Wernberg-Ost, zwei Mietfahrzeuge sicher, die in die Tschechische Republik gebracht werden sollten.

Den geschulten Augen der Schleierfahnder entging am Sonntag, 05.03.2017, 06.45 Uhr, nicht, dass ein grauer VW Passat und ein schwarzer Audi A4 zwei Mietfahrzeuge sind. Die beiden Autos mit einem Zeitwert von insgesamt etwas über 70.000 Euro fuhren im Konvoi in Richtung Tschechische Republik.

Mit der Kontrolle stellte sich heraus, dass die beiden Fahrzeuge nach den Mietverträgen nicht außerhalb Deutschlands benutzt werden dürfen und bereits um 10.00 Uhr bzw. 11.00 Uhr am Köln Airport zurückgegeben hätten werden sollen. Zudem befand sich der Anmieter der Fahrzeuge nicht unter den Fahrzeuginsassen.

Die umgehend informierten Mietwagenfirmen baten darum, die beiden Autos zur Eigentumssicherung sicherzustellen. Gleichzeitig stellten sie gegen beide Fahrzeuglenker einen Strafantrag wegen unbefugtem Gebrauch eines Kraftfahrzeuges. Die beiden Mietfahrautos wurden sichergestellt und werden den Verleihfirmen zurückgegeben.

Die KPI Amberg übernahm die weitere Sachbearbeitung. Gegen die beiden Fahrer, zwei Rumänen im Alter von 29 und 36 Jahren, richten sich nun die Ermittlungen wegen Verdacht des unbefugten Gebrauch eines Kfz und der Unterschlagung. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Amberg wurden sie nach Durchführung verschiedener polizeilicher Maßnahmen wieder entlassen.

Die insgesamt fünf Personen, die sich in beiden Pkw verteilt befanden, mussten ihren Weg zu Fuß fortsetzen.

Beleidigende Schmierschriften und Sachbeschädigungen in Amberg

AMBERG. Bislang unbekannte Täter beschmierten in der Schlachthausstraße ein Bürogebäude und warfen tags darauf gestohlene Pflanzenkübel in die gläserne Eingangstüre.

Am Freitag, 03.03.2017, in der Zeit zwischen 01.30 Uhr und 06.45 Uhr, beschmierte ein unbekannter Täter mit lila und roter Farbe die Außenfront eines für Büroräume genutzten Gebäudes mit einem sogenannten Anarchiezeichen und beleidigenden Worten, die sich an die Bürobesitzer richteten. An einer in der Nähe befindlichen Litfaßsäule und am Stadttor war ebenfalls ein Anarchiezeichen in diesen Farben angebracht. Dem Gebäudeeigentümer entstand ein Sachschaden in Höhe von 1000 Euro.

In der darauffolgenden Nacht, 17.00 Uhr bis 09.00 Uhr, entwendete ein unbekannter Täter von einem Grundstück in der Schlachthofstraße zwei Pflanzkübel und warf diese durch die gläserne Eingangstüre des benachbarten Bürogebäudes, welches tags zuvor bereits beschmiert worden war. Hierbei verursachte der Täter einen Sachschaden in Höhe von 250 Euro. Dem Eigentümer an den Pflanzkübeln entstand ein Entwendungsschaden in Höhe von 50 Euro.

Die KPI Amberg hat in allen Fällen die Ermittlungen übernommen, nachdem in den ersten Fällen der Schmierereien ein politischer Hintergrund vorhanden ist und mit dem Diebstahl der Pflanzkübel mit anschließenden Beschädigung der Eingangstüre, ein Tatzusammenhang nicht ausgeschlossen werden kann.

Sachdienliche Hinweise zur Aufklärung der Taten nimmt die KPI Amberg unter der Rufnummer 09621/890-0 entgegen. Der Zeugenaufruf richtet sich insbesondere an Personen, die zu den fraglichen Zeiten in diesem Bereich unterwegs waren und Wahrnehmungen hierzu gemacht haben.


Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

Zwei Pkw-Aufbrüche im Stadtgebiet Regensburg

REGENSBURG. In der Alfons-Auer-Straße und am Kuglerplatz ging ein bislang unbekannter Täter abtestellte Pkw an und entwendete aus ihnen sichtbar abgelegte Wertgegenstände.

Am Sonntag, 05.03.2017, in der Zeit zwischen 13.00 Uhr und 14.00 Uhr, beschädigte ein unbekannter Täter die Seitenscheibe der Fahrertüre eines VW Tiguan, der in der Alfons-Auer-Straße abgestellt war. Aus dem Fahrzeug entwendete der Automarder eine Geldbörse samt Inhalt im Wert eines unteren dreistelligen Betrages. Der Schaden an der Seitenscheibe wird auf 500 Euro geschätzt.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag bemerkte ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes, dass die Beifahrerscheibe eines am Kuglerplatz abgestellten Seat Leon eingeschlagen war. Der verständigte Fahrzeughalter musste neben einem Sachschaden von 200 Euro auch feststellen, dass die auf der Beifahrerseite abgestellte Damenhandtasche fehlte. Der Beuteschaden kann auf einen unteren zweistelligen Betrag geschätzt werden.

In beiden Fällen führt die KPI Regensburg die Ermittlungen und bittet um sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 0941/506-2888.

Geschäftseinbruch in Regensburg

REGENSBURG. Ein bislang unbekannter Täter drang im Steinweg in ein Geschäft ein und entwendete daraus verschiedene Waren im Gesamtwert eines unteren vierstelligen Betrages.

Die Scheibe eines Fenster an der Rückseite des Gebäudes schlug ein unbekannter Täter im Zeitraum 04.03.2017, 13.00 Uhr, bis 06.03.2017, 08.00 Uhr, ein und gelangte so in den Verkaufsraum des Geschäftes. Der Einbrecher durchsuchte die Kassen, konnte aber kein Bargeld vorfinden. Er bediente sich daher aus den Warenbestand des Geschäfts und entwendete verschiedene Gegenstände, insbesondere alkoholische Getränke und Zigaretten. Der Täter hinterließ an der Fensterscheibe einen Schaden in Höhe von 50 Euro.

Die KPI Regensburg übernahm die Ermittlungen und bittet um sachdienliche Hinweise zur Aufklärung des Einbruchs unter der Rufnummer 0941/506-2888.

Armin Bock
Kriminalhauptkommissar

Polizeipräsidium Oberpfalz
Pressestelle


Polizeiinspektion Regensburg Süd

Verkehrsunfall mit Kind

REGENSBURG. Am Sonntag, den 05.03.2017, gegen 15:50 Uhr, kam es in der Ludwig-Thoma-Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Kind, bei dem das Kind schwer verletzt wurde.

Ein 23-jähriger Pkw Fahrer befuhr die Ludwig-Thoma-Straße in westlicher Richtung, als sich ein 5-jähriger Junge, der sich mit seiner Tante auf dem nördlichen Gehweg befand, losriss und auf die Fahrbahn lief. Der Bub wurde vom Pkw erfasst und auf die Fahrbahn geschleudert.

Nach der Erstversorgung wurde das Kind in ein Regensburger Krankenhaus verbracht, wo es stationär aufgenommen wurde. Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Regensburg wurde ein unfallanalytisches Gutachten in Auftrag gegeben.

Rotlicht missachtet - zwei Personen verletzt

REGENSBURG. Am Sonntag, den 05.03.2017, gegen 19:20 Uhr, kam es auf der Kreuzung Luitpoldstraße/Sternbergstraße zu einem Unfall zwischen zwei Pkws, bei dem zwei Personen verletzt wurden.

Ein 37-jähriger befuhr mit seinem Peugeot die Luitpoldstraße stadtauswärts und wollte die Sternbergstraße geradeaus überqueren. Er missachtete nach derzeitigem Ermittlungsstand das Rotlicht der Lichtzeichenanlage. Hierdurch kam es zum Zusammenstoß mit dem Honda eines 39-jährigen, der die Sternbergstraße in südlicher Richtung befuhr und bei Grünlicht die Kreuzung überquerte.

Durch den Zusammenstoß wurde der Fahrer des Hondas leicht verletzt. Eine Frau, die sich zum Unfallzeitpunkt ebenfalls im Honda befand, wurde schwer verletzt in ein Regensburger Krankenhaus gebracht.

Die beiden Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

Markus Reitmeier
Polizeihauptmeister

Logo Polizei RegensburgMofafahrer nach Verkehrsunfall gestorben

CHAM; Ein 80jähriger Mofafahrer kollidiert auf der B20 mit einem Sattelzug und erliegt nachträglich seinen schweren Verletzungen

Am Freitag, 03.03.2017, gegen 14:30 Uhr befuhr ein 80jähriger aus dem Landkreis Cham, mit einem Mofa, Zündapp verbotswidrig die zur Kraftfahrstraße ausgebaute B20 zwischen Cham-Süd und Cham-Mitte. Zur gleichen Zeit war ein nachfolgender 65jähriger tschechischer Staatsangehöriger, mit seinem Sattelzug Iveco im Begriff, auf der Gegenfahrbahn an ihm vorbeizuziehen. Im weiteren Verlauf geriet der Mofafahrer immer weiter nach links und kollidierte seitlich mit dem nachlaufenden Auflieger. Bei dem Zusammenstoß erlitt der 80jährige schwerste Kopfverletzungen und verstarb in den frühen Morgenstunden in einem umliegenden Krankenhaus.

Seitens der Staatsanwaltschaft Regensburg wurde zur Klärung es genauen Unfallherganges die Zuziehung eines Sachverständigen angeordnet. Die Polizeiinspektion Cham hatte die Ermittlungen vor Ort aufgenommen.

Mit freundlichen Grüßen

Bernhard Scheimer
Erster Polizeihauptkommissar


Polizeiinspektion Regensburg Süd

Ladendiebstahl lohnt sich nicht

REGENSBURG - Ein 40-Jähriger kasachischer Staatsbürger aus dem Landkreis Regensburg entwendete am 03.03.2017, gegen 14.00 Uhr, aus einem Kaufhaus in der Regensburger Innenstadt zwei hochwertige Sonnenbrillen. Bevor der Mann flüchten konnte, waren mehrere Streifenbesatzungen der PI Regensburg Süd vor Ort und konnten den Tatverdächtigen vorläufig festnehmen. Bei seiner Durchsuchung wurde neben unterschiedlichen Tatmitteln, ein größerer Bargeldbetrag aufgefunden. Hiervon wurden 1915,-- EUR einbehalten. Den 40-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen eines Ladendiebstahls im besonders schweren Fall.

Fahren ohne Führerschein

REGENSBURG - Ein 53-Jähriger aus dem Landkreis Regensburg der mit seinem Pkw im Stadtgebiet unterwegs war, wurde von einer Streifenbesatzung der PI Regensburg Süd einer Verkehrskontrolle unterzogen. Zum Erstaunen der Beamten konnte der Mann seinen Führerschein nicht aushändigen. Dieser wurde ihm aufgrund zahlreicher Eintragungen im Fahreignungsregister bereits 2013 entzogen. Den Pkw-Fahrer erwartet nun eine Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Renitenter Ladendieb

REGENSBURG - Ein 50-Jähriger entwendete aus einem Regensburger Erotikmarkt ein Sexvideo und ergriff, nachdem er vom Verkaufspersonal angesprochen wurde, die Flucht. Die Verkäuferin nahm die Verfolgung auf. Nachdem sie den Mann eingeholt hatte, versuchte sich dieser durch schlagen und beißen, ihr zu entziehen. Bis zum Eintreffen der Streifenbesatzung konnte der renitente Ladendieb von einem Passanten festgehalten werden. Den 50-Jährigen erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen eines räuberischen Ladendiebstahls.

Drogenfahrt im Stadtgebiet

REGENSBURG - Ein 23-Jähriger Pkw-Fahrer wurde am 04.03.2017, gegen 04.45 Uhr, durch eine Streifenbesatzung der PI Regensburg Süd einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der junge Fahrer wirkte sichtlich nervös und wies drogentypische Anzeichen auf. Ein durchgeführter Drogenschnelltest reagierte auf Cannabis positiv. Nach erfolgter Blutentnahme wurde er aus dem polizeilichem Gewahrsam entlassen. Den jungen Mann erwartet nun ein Bußgeld von mindestens 500,-- EUR und ein Monat Fahrverbot.

5-Jähriger alleine in Bushaltestelle

REGENSBURG - Eine 24-Jährige Regensburgerin konnte in den frühen Morgenstunden des 04.03.2017, 04.30 Uhr, an der Bushaltestelle Weißenburgstraße einen weinenden 5-Jährigen Buben antreffen. Dieser war offensichtlich ohne erwachsene Begleitung unterwegs. Unverzüglich verständigte die Frau die Polizei. Die eingesetzte Streifenbesatzung der PI Regensburg Süd, konnte den jungen „Mann“ wohlbehalten zur elterlichen Wohnung zurückbringen. Ersten Erkenntnissen zufolge, hatte die Mutter des Kleinen, einer Freundin anvertraut um in der Stadt weggehen zu können. Die Babysitterin verließ allerdings die Wohnung in der Nacht und ließ den 5-Jährigen unbeaufsichtigt zurück. Als dieser aufwachte, machte er sich kurzer Hand auf die Such nach seiner Mutter durch den Stadtdschungel. Vermeintlich verbrachte er bereits mehrere Stunden an der Bushaltestelle, bevor die beherzte Mitteilerin den Kleinen antreffen konnte. Geeignete Maßnahmen wegen Verletzung der Aufsichtspflicht werden eingeleitet.

Alexander Lerach
Polizeikommissar

Logo Polizei RegensburgVerkehrsunfall mit einem Schwerstverletztem und drei weiteren verletzen Personen

93086 WÖRTH A. D. DONAU, LKR. REGENSBURG; Lebensgefährliche Verletzungen zog sich ein 18-jähriger Fahrer eines Pkw zu, der auf der Staatsstraße 2146 mit seinem Wagen mit einem von der Autobahn an der Anschlussstelle Wörth-Wiesent in die Staatsstraße einfahrenden Pkw kollidierte.

Logo Polizei RegensburgVerkehrslagebild 2016 Oberpfalz

Trotz steigender Unfallzahlen weniger Verletzte
Zahl der Alkoholunfälle weiter rückläufig

1. Verkehrsunfallzahlen und Langzeitentwicklung gesamt

Wie bereits 2015 verzeichnet die Statistik für 2016 einen Anstieg der Verkehrsunfälle im Regierungsbezirk Oberpfalz. Insgesamt ereigneten sich im vergangenen Jahr 35.214 Verkehrsunfälle (2015: 34.212; + 2,9 %), ein neuer Höchststand im Langzeitvergleich – Betrachtung eines Zehnjahreszeitraums.

Logo Polizei RegensburgFußgänger bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Am Freitag, den 24.02.17, gegen 20.30 Uhr, kam es im Bereich der Nachfeier des Lorenzer Faschingszuges zu einem schweren Verkehrsunfall. Auf Höhe des Gasthauses Haider überquerte ein 25-jähriger Regenstaufer, der sich auf der Faschingsfeier befand, die Regendorfer Straße.

Google Analytics Alternative
Web Analytics