Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen

Bad Abbacher Kurier

AKTUELL KRITISCH NEUTRAL UNVERWECHSELBAR

Logo Polizei RegensburgEinbruchsserie in Ursensollen geklärt – dringend Tatverdächtiger mittlerweile in Haft

URSENSOLLEN. LANDKREIS AMBERG – SULZBACH. Wie bereits berichtet, wurde am 31.12.2016 in den frühen Morgenstunden ein 35 Jähriger festgenommen, als er versucht hatte, in ein Wohnhaus in Ursensollen, Landkreis Amberg-Sulzbach, einzubrechen. Durch umfangreiche Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Amberg, welche in enger Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei in Nürnberg geführt wurden, ist der Festgenommenen für mehrere Einbrüche und Diebstähle dringend verdächtig.

Am 31.12.2016, gegen 04.15 Uhr, versuchte ein bis dato unbekannter Täter in ein Einfamilienhaus in Ursensollen einzubrechen, indem er mittels eines Kartenrohlings die Hauseingangstüre öffnen wollte. Hierbei wurde der Täter von der am Wohnhaus angebrachten Überwachungskamera gefilmt, zeitgleich wurde eine Alarmmeldung auf den Laptop des Hauseigentümers übertragen. Da der Hauseigentümer sofort die Polizei verständigte, konnten die Beamten im Rahmen der Fahndung einen 35-jährigen tschechischen Staatsangehörigen in Tatortnähe festnehmen. In seinem Pkw wurden weitere Gegenstände aufgefunden, welche vermuten ließen, dass diese ebenfalls unrechtmäßig in seinem Besitz gelangten.

Der Tscheche wurde dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Amberg vorgeführt, welcher einen Untersuchungshaftbefehl erließ und sodann in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde. Die umfangreichen und intensiven Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Amberg ergaben, dass der Festgenommene für weitere Einbrüche im Bereich Ursensollen dringend tatverdächtig ist.

So soll er in der Nacht vom 30.12.2016, 23.30 Uhr bis 31.12.2016, 05.00 Uhr, mittels einer Plastikkarte die geschlossene, jedoch nicht abgesperrte Haustüre eines Einfamilienhauses geöffnet haben. Aus dem dortigen Eingangsbereich wurden eine Handtasche und Feuerwerkskörper entwendet. Der Diebstahlsschaden lag hier im unteren dreistelligen Betrag.

Ebenfalls wird er dringend verdächtigt, im Zeitraum vom 29.12.2016, 15.00 Uhr – 31.12.2016, 05.00 Uhr, aus zwei unversperrten Garagen mehrere Feuerwerkskörper und ein Mountainbike sowie mehrere Fahrradteile entwendet zu haben. Der Diebstahlsschaden wird hier insgesamt im unteren vierstelligen Bereich angegeben.

Zudem kommt der Beschuldigte für weitere Diebstähle und Einbrüche im Bereich Nürnberg in Frage. Hierzu kooperieren die Kriminalpolizeiinspektionen Amberg und Nürnberg eng miteinander. Derzeit laufen weitere Ermittlungen, insbesondere Spurenauswertungen, ob der Mann noch weitere Taten im gesamten Bayerischen Raum begangen hat. Er befindet sich nach wie vor in Untersuchungshaft.

In diesem Zusammenhang bittet die Polizei die Bevölkerung, ihre Haustüren nicht nur ins Schloss zu ziehen, sondern auch abzusperren. Eine nicht versperrte Türe ist ein Leichtes für Gauner zu öffnen.

Mehr Informationen zum Einbruchsschutz finden Sie auf der Homepage der Polizeilichen Kriminalprävention unter: http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps.html 

Judith Kleinhanß
Polizeihauptmeisterin


Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

Pkw-Aufbruch in Regensburg

REGENSBURG. Ein bislang unbekannter Täter brach in der Dr.-Martin-Luther-Straße einen Pkw auf und entwendete eine Geldbörse mit Inhalt mit einem Gesamtwert in Höhe eines unteren dreistelligen Betrages.

Am Mittwoch, 08.03.2017, in der Zeit zwischen 17.40 Uhr und 20.50 Uhr, machte sich ein unbekannter Täter an einem silberfarbenen VW Golf, der in einer öffentlichen Tiefgarage abgestellt war, zu schaffen. Der Autoaufbrecher brachte die Seitenscheibe des Fahrzeuges zum Bersten und stahl aus dem Innenraum die auf dem Beifahrersitz zurückgelassene Geldbörse. Mit seinem Vorgehen verursachte der Dieb an der Scheibe einen Sachschaden in Höhe von 200 Euro.

Die KPI Regensburg übernahm die Ermittlungen und bittet um sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 0941/506-2888.

Einbrüche in Bürogebäude in Regensburg

REGENSBURG. Ein bislang unbekannter Täter suchte ein Bürogebäude in der Prinz-Ludwig-Straße auf, drang dort in Geschäftsräume verschiedener Firmen und Dienstleister ein und entwendete mehrere Wertgegenstände.

In der Nacht von Dienstag, 07.03.2017, 22.00 Uhr, bis 08.03.2017, 07.30 Uhr, brach ein unbekannter Täter in ein Geschäftsgebäude ein und gelangte darin auf bislang unbekannter Art und Weise in die Räume dreier dort ansässiger Dienstleister. Der Täter entwendete daraus mehrere Wertgegenstände. Mit den bisherigen Ermittlungen können noch keine Angaben zur Schadenshöhe und dem Gesamtwert der gestohlenen Gegenstände gemacht werden.

Die KPI Regensburg übernahm die Ermittlungen vor Ort und bittet um sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 0941/506-2888.

Mann nach verfassungsfeindlichem Gruß in Regensburg vorläufig festgenommen

REGENSBURG. Ein 49-Jähriger Mann zeigte während einer Versammlung zum Internationalen Frauentag am Neupfarrplatz eine verfassungsfeindliche Geste mit Gruß.

Am Mittwoch, 08.03.2017, fand in den Abendstunden eine angemeldete Versammlung anlässlich des Internationalen Frauentages statt, an der mehrere Personen teilnahmen. Der stark alkoholisierte 49-Jährige Regensburger wurde um 18.10 Uhr auf die Versammlung aufmerksam, näherte sich dem Ort und tat seinen Unmut kund. Er zeigte den Teilnehmern den Hitlergruß und äußerte dazu einen verfassungsfeindlichen Gruß. Eine Streife der Polizeiinspektion Regensburg Süd nahm den Mann vorläufig fest. Nach der Personalienfeststellung und einer Verhaltensbelehrung erteilten ihm die Beamten einen Platzverweis, dem er nachkam. Die weiteren Ermittlungen zum Verdacht der Straftat Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen führt die KPI Regensburg.

Armin Bock
Kriminalhauptkommissar

Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro/Pressestelle

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0 Zeichen Beschränkung
Dein Text sollte mehr als 10 Zeichen lang sein
Deine Kommentare erfordern die Moderation durch den Administrator
Nutzungsbedingungen.
  • Keine Kommentare gefunden

Angepinnt

  • Keine Kommentare gefunden

Beliebt

  • Keine Kommentare gefunden
Google Analytics Alternative
Web Analytics