Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen

Bad Abbacher Kurier

AKTUELL KRITISCH NEUTRAL UNVERWECHSELBAR

Martin Ostermeier aus Bad Abbach gehört zu den Geehrten

Landrat Dr. Hubert Faltermeier händigte 15 ehrenamtlich Tätigen aus dem Landkreis Kelheim für ihre Verdienste und ihr Engagement in einer Feierstunde das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten aus.

Ehrenzeichen gesamt

In seiner Ansprache betonte der Landrat, dass mit der Einrichtung des „Jahres des Ehrenamtes“ im Jahr 1994 der Bayerische Ministerpräsident vielen Vereinen, Einrichtungen und auch den Politikern aus dem Herzen gesprochen hat. Und weiter: „Der Freistaat Bayern hat mit der gleichzeitigen Schaffung eines Ehrenzeichens eine sehr gute Möglichkeit gefunden, die herausragenden Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern und deren Vorbildcharakter öffentlich zu würdigen. Sie, die ich heute auszeichnen darf, sind durch Ihre jahrzehntelange ehrenamtliche Arbeit zu hervorragenden Vorbildern für unsere Gemeinschaft geworden. Die Ehrung als öffentliche Anerkennung soll Ihnen und den zahlreichen nicht genannten Mitstreitern den Rücken stärken und Sie alle zum Weitermachen ermuntern.“
Mit dem Ehrenzeichen gewürdigt wurden aus

image001Kooperativ und innovativ bringt sie die Region voran

 

Mit einer Vielzahl von erfolgreich durchgeführten Projekten und integrativen Projektideen positioniert sich die ARGE ein weiteres Jahr als wichtiger Akteur in der Landschaft der Regionalentwicklung im Landkreis Kelheim

Realisierung von Erosionsschutzmaßnahmen im Rahmen von boden:ständig, Beweidungs- und Klimaschutzprojekt Forstmoos, Unterstützung von Maßnahmen zur Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie, Weiterentwicklung Naturschutzgroßprojekt Altmühlleiten mit Schwerpunkt Flächenankäufe, erfolgreiche Bewerbung und Auswahl zur LEADER-Förderregion 2014 – 2020, Mitwirkung bei der Initiative zur Ausweisung des Bombodroms zum Naturschutzgebiet, Durchführung der Regional- und Umwelttage, Bayerische Klimawoche, Modellhafte Dolinensanierung, Förderzuschlag Regionalmanagement mit den Schwerpunkten Energie und Klima sowie Demografie, Markenetablierung „Altmühltaler Lamm“, Umweltbildungsprojekt Weltenburger Enge, Touristische Qualitätsoffensive, Eröffnung Pilgerweg Via Nova, DenkMal! im Landkreis Kelheim, [r]auszeit – Qualitätsoffensive Rad und Wandern, Gründung Hopfenland Hallertau Tourismus e.V., Aktionsprogramm Archäologiepark Altmühltal, Koordination Kabinen- und Personenschifffahrt auf dem Main-Donau-Kanal, Generalsanierung Schiffsanlegestelle Kelheim - dies ist nur eine kleine Auswahl von Projekten aus dem Jahr 2015, die zeigt, dass sich die ARGE Regionalentwicklung Landkreis Kelheim als Motor für die Regionalentwicklung etabliert hat. Insbesondere das optimale Ausschöpfen spezieller Fördermöglichkeiten der EU, des Bundes und des Freistaates Bayern spielt dabei eine immer wichtigere Rolle und wird zu einer Schlüsselkompetenz der Einrichtung, zumal die Anforderungen in der Förderlandschaft immer größer werden.

Alte MedikamenteDie graue Restmülltonne ist der richtige Weg!

Tipps zur Entsorgung von Medikamenten im Landkreis Kelheim.

Im Medikamentenschrank kann sich mit der Zeit einiges ansammeln – und viele Arzneimittel erreichen das Mindesthaltbarkeitsdatum, bevor sie aufgebraucht sind. Wie entsorgt man diese richtig?

Sofern die Gebrauchsinformation (Beipackzettel) eines Arzneimittels keine speziellen Hinweise für die Entsorgung enthält, sollten Sie sich an folgenden Grundsätzen orientieren:

Abgelaufene oder übrig gebliebene Arzneimittelreste gehören weder in die Toilette noch sollten sie zur Apotheke zurückgebracht werden. Laut Bundesministerium für Gesundheit zählen Altmedikamente zum „Siedlungsabfall“ und können deshalb in den Hausmüll gegeben werden. Dies ist entgegen einer vielfach geäußerten Auffassung ein sicherer und umweltfreundlicher Entsorgungsweg für Alt-Arzneimittel. Denn Siedlungsabfälle aus dem Landkreis Kelheim werden in der Müllverbrennungsanlage in Ingolstadt verbrannt. Durch die Verbrennung werden die Arzneiwirkstoffe zerstört oder inaktiviert und können nicht mehr in unsere Umwelt gelangen.

46. Internationalen Jugendwettbewerb der Volksbanken und Raiffeisenbanken

Malwettbewerb1 

„Fantastische Helden und echte Vorbilder: Wer inspiriert dich?“ lautet das Motto des 46. Internationalen Jugendwettbewerbes „jugend creativ“. Die Raiffeisenbank Bad Abbach-Saal eG hatte alle Schülerinnen und Schüler eingeladen, mit ihrem kreativen Beitrag dabei zu sein. Nun wurden die Siegerwerke prämiert.

Bis Ende Februar 2016 konnten Kinder und Jugendliche mit originellen Bildern, Kurzfilmen sowie Quizlösungen an einem der größten Jugendwettbewerbe teilnehmen. Sie waren aufgerufen, sich mit ihren Vorbildern und Idolen kreativ auseinanderzusetzen und ihre individuellen Favoriten zu gestalten. Welcher Held oder welche Tat im Zentrum des Gestaltens stand, konnten die Schüler nach persönlicher Neigung wählen: übernatürliche Kräfte, Mut und zupackendes Handeln im Alltag, Einsatz für Gerechtigkeit bis hin zu Antihelden.

Kulinarische Genüsse, Übernachtungsangebote und Feste rund um Bier und Hopfen im Landkreis Kelheim

Bier-Menüs und Hopfen-Wellness, Bier und Kunst oder Hopfenhof-Führungen: Zum Jubiläumsjahr "500 Jahre Reinheitsgebot" haben sich zahlreiche Gastronomen, Gastgeber und Städte im Ursprungsland des Biers, wie der Landkreis Kelheim wegen seiner Vorkommen an Rohstoffen genannt wird, außergewöhnliche Angebote zu den Themen Bier und Hopfen einfallen lassen. Der Tourismusverband im Landkreis Kelheim e.V. hat deshalb zusammen mit dem Hopfenland Hallertau Tourismus e.V. die Broschüre "Bier erleben im Hopfenland Hallertau und Altmühltal" herausgegeben. Da sich immer mehr Gäste online informieren und die Bedeutung von Websites immer größer wird, hat der Tourismusverband im Landkreis Kelheim e.V. zusätzlich alle Angebote online unter www.ursprungsland-des-bieres.de  zusammengefasst. Um die Region als Ursprungsland des Bieres auch überregional bekannt zu machen, wird der Tourismusverband diese Website mit intensivem Marketing und Online-Marketing bewerben.

AlbertPALLIAMO ergänzt die bewährte Brückenpflege

Die ambulante Palliativ-Versorgung im Landkreis Kelheim bekommt eine Ergänzung. Bislang kümmern sich Hausärzte, Pflegedienste, der Hospiz-Verein sowie die Brückenpflege der Goldberg-Klinik um Patienten, die dann bis zu ihrem Lebensende in der häuslichen Umgebung bleiben können. In besonders schwierigen Situationen ist nun auch eine spezialisierte Palliativversorgung möglich. PALLIAMO ergänzt die bewährte Brückenpflege der Palliativeinheit der Goldberg-Klinik.
Diese Brückenpflege kümmert sich um Palliativpatienten und ihre Familien im häuslichen Umfeld. Renate Heß, Arzthelferin des Teams, bereitet die Entlassung der Patienten aus der Klinik vor. Wolfgang Bunk, Krankenpfleger und Leiter der Brückenpflege, bemüht sich mit den Hausärzten und Pflegediensten der Patienten um die Symptom- und Beschwerdelinderung der Betroffenen. Ehrenamtliche Helfer des Hospizvereins Kelheim unterstützen zusätzlich die Familien. Somit können Patienten trotz Krankheit noch eine lebenswerte Zeit in der gewohnten Umgebung verbringen.

Kelheim3Sperrung der Bahnübergänge Staatsstraße St 2144 und auf Höhe „Heiligenstadt“ auf der Bahnstrecke zwischen Neustadt a. d. Donau und Abensberg

Die Untere Straßenverkehrsbehörde am Landratsamt Kelheim macht darauf aufmerksam, dass die Bahnübergänge „Staatsstraße St 2144“ und „Heiligenstadt“ bei Neustadt a. d. Donau

von Dienstag, den 01.03.2016, 8 Uhr
bis Mittwoch, den 02.03.2016, 17 Uhr

aufgrund von Gleisbau- und Sanierungsarbeiten durch die DB Netz AG, für Fahrzeuge aller Art gesperrt ist.

Der Verkehr wird während der gesamten Bauarbeiten für beide Bahnübergänge weiträumig aus Richtung Neustadt a. d. Donau über die Gemeindeverbindungsstraße Richtung Mühlhausen – Abfahrt B 16 Richtung Regensburg – Bundesstr. B 16 – Abfahrt B 301/St 2144 Abensberg – Richtung Abensberg – St 2144 und umgekehrt umgeleitet. Die Umleitung ist vor Ort ausgeschildert.
Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass die B 16 eine Kraftfahrstraße ist; der landwirtschaftliche und nicht für Kraftfahrstraßen berechtigte Verkehr muss gegebenenfalls auf andere Gemeindestraßen sowie Feld- und Waldwege ausweichen.

Des Weiteren kann wegen der Bahnübergangssperrung die Bushaltestelle in Niederulrain, Dorfstraße nicht bedient werden. Die Ersatzhaltestelle für Niederulrain ist Oberulrain.

Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger, auch im Namen der DB Netz AG, um Verständnis.

 

Heinz Müller
Pressesprecher

Baumaßnahmen des Landkreises Kelheim 2016

Kreisverkehr Mainburg

 

Der Landkreis Kelheim hat für das Jahr 2016 eine Reihe von Baumaßnahmen im Kreisstraßennetz vorgesehen. Insgesamt wird die Tiefbauverwaltung im Landratsamt dabei rund 1,6 Mio. € Euro umsetzen, verteilt auf Fördermaßnahmen und Straßenunterhaltungsmaßnahmen. Die Tiefbauverwaltung ist derzeit dabei, die Baumaßnahmen vorzubereiten und die Angebote einzuholen. Die einzelnen Maßnahmen teilen sich folgendermaßen auf:

Grund- und Gewerbesteuerhebesätze sollen gesenkt werden

Der Ortsverband Mainburg des BDS Niederbayern (Bund der Selbständigen - Gewerbeverband Bayern e. V. BDS) sieht die Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Mainburg gefährdet.
Wie der Vorsitzende des BDS Ortsverbandes Mainburg, Johannes Beck, bekanntgab, wird deshalb beim Mainburger Bürgermeister Josef Reiser die Senkung der aktuellen Hebesätze für die Grund- und Gewerbesteuer beantragt. Die Senkung sollte zumindest unter die Hebesätze der Stadt Pfaffenhofen und des Marktes Wolnzach erfolgen, um so die Wettbewerbssituation von Mainburg als Wirtschaftsstandort für gewerbliche Neuansiedlungen, aber auch für die ansässige Wirtschaft zu verbessern. Mainburg hat zurzeit einen Hebesatz von 428 für die Grundsteuer und 380 für die Gewerbesteuer. Die Stadt Pfaffenhofen hat dagegen einen Hebesatz von 345 für die Gewerbesteuer und 350 für die Grundsteuer und Wolnzach sogar nur einen Hebesatz von 300 für die Gewerbe- und die Grundsteuer.

Steigende Übernachtungszahlen im Landkreis Kelheim Erfolg für den Tourismus:

Hervorragende Zahlen kann der Landkreis Kelheim für das Jahr 2015 im Bereich von Ankünften und Übernachtungen verzeichnen. Das Bayerische Landesamt für Statistik hat die neusten Statistiken veröffentlicht, nach denen im Landkreis Kelheim ein Zuwachs von 3,0% zu verzeichnen ist: Rund 832.000 gewerbliche Übernachtungen wurden 2015 erfasst. Bei den Ankünften gab es ein Plus von 6,5% auf ca. 261.000. Damit sind die Zahlen seit 2009 zum siebten Mal in Folge gestiegen.

Der Ruf des Uhus im Donaudurchbruch

Dass sich Geduld sprichwörtlich auszahlt, erlebten die Teilnehmer der Exkursion „Wenn Waldkauz und Uhu rufen...“ am vergangenen Freitag im Naturschutzgebiet „Weltenburger Enge“ bei Kelheim, als im anbrechenden Dunkel der Nacht die allabendliche Rufe eines Uhu-Mannes zu hören waren.
Insgesamt 45 Kinder und Erwachsene machten sich am späten Freitagnachmittag auf, um im einzigen, mit dem Europadiplom ausgezeichneten Naturschutzgebiet Bayerns, der „Weltenburger Enge“, Wissenswertes über die größte dort heimische Eule, den Uhu (lat. Bubo bubo) zu lernen. Die Exkursion wurde gemeinsam von Landesbund für Vogelschutz (LBV) und dem Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V. veranstaltet.

Landrat Dr. Hubert Faltermeier besuchte zum Valentinstag Patienten der Goldbergklinik

Am Freitag, den 12. Februar 2016 besuchte Landrat Dr. Hubert Faltermeier im Beisein der Krankenhausleitung und den Chefärzten bei seinem traditionellen Valentinsbesuch die Patientinnen und Patienten der Goldberg-Klinik Kelheim GmbH. Mit den besten Wünschen für eine baldige Genesung überreichte er den Patienten eine herzförmige Praline.

P1020361

Bayer. Ehrenamtskarte Ehrenamtskarte kann neu beantragt werden

Die Ehrenamtskarte wurde erstmals im Juli 2013 an engagierte BürgerInnen im Landkreis Kelheim ausgegeben.

Sie soll ein „Dankeschön“ sein und Vorteile für die zahlreichen Bürgerinnen und Bürger bieten, die sich in den verschiedensten Bereichen unserer Gesellschaft für Andere und für das Gemeinwohl einsetzen.

Die Inhaber der Ehrenamtskarte erhalten Vorteile und Vergünstigungen, wie zum Beispiel einen ermäßigten Eintritt in Schwimmbäder, Museen, Kinos oder Rabatte bei Einkäufen.

Alle Hände voll zu tun hatte die Kelheimer Polizei am Faschingswochenende
Verliefen die Faschingsumzüge in Essing (06.02.2016) und Langquaid (07.02.2016) nahezu störungsfrei und friedlich, kam es im Anschluss an den Faschingsumzug in Neustadt (07.02.2016), am und im Umfeld des Volksfestplatzes, zu einem ungewohnt hohen Einsatzaufkommen mit zahlreichen Straftaten.

carnival

Kelheim3Am Faschingsdienstag bleiben die Schwimmhallen des Landkreises Kelheim geschlossen

 

Die Schwimmhallen des Landkreises in Abensberg, Mainburg und Riedenburg sind am Faschingsdienstag, 09.02.2016 für den öffentlichen Badebetrieb sowie die Nutzung durch die Vereine geschlossen.

 

Heinz Müller
Pressesprecher

Kelheim3Antragsfrist 1. März beachten

 

Das Landratsamt Kelheim macht auf die Frist zur Beantragung der Vereinspauschale aufmerksam. Die Anträge müssen heuer bis spätestens 1. März 2016 beim Landratsamt Kelheim, Außenstelle Hemauer Straße 48, (Zi.-Nr. 5, Roland Rabl) eingereicht werden. Da es sich hier um eine Ausschlussfrist handelt, können später eingehende Anträge nicht mehr berücksichtigt werden.
Die Vereinspauschale kann an Vereine gezahlt werden, die eine eigene Rechtsfähigkeit besitzen, als gemeinnützig anerkannt sind, geordnete Finanz- und Kassenverhältnisse aufweisen und ihren Vereinssitz in Bayern haben. Der Vereinszweck hat der Pflege des Sports zu dienen, außerdem muss der Verein dem Verband angehören und aktive Jugendarbeit leisten.

Diese letzte Voraussetzung ist erfüllt, wenn zum 01.01.2016 die Zahl der Mitglieder bis einschließlich 26 Jahre mindestens 10 % der Gesamtmitglieder beträgt.

Das Beitragsaufkommen des Vereins muss im letzten Jahr vor der Bewilligung so hoch gewesen sein, dass es insgesamt folgenden Jahresbeitragssätzen entspricht:

12 € je Mitglied bis einschließlich 13 Jahre,
25 € je Mitglied bis einschließlich 17 Jahre,
50 € je Mitglied ab 18 Jahre.

Als Unterlagen sind der vollständig ausgefüllte und unterschriebene Antrag und gültige Übungsleiterausweise im Original notwendig. Ein unvollständiger Antrag kann nicht akzeptiert werden und führt dazu, dass die Antragsfrist nicht eingehalten wird.

Für Fragen steht das Landratsamt Kelheim (Roland Rabl, Telefon 09441/207-3311) gerne zur Verfügung. Der Antrag kann auch auf der Homepage des Landratsamtes unter www.landkreis-kelheim.de /->Bürgerservice->Formulare–>unter„S“-> Sportförderung-Vereinspauschale abgerufen werden.

Weitere Infos zum Thema gibt es auch auf der Homepage des Bayerischen Staatsministerium des Inneren, für Bau und Verkehr unter:
http://www.stmi.bayern.de/sug/sport/breitensport/foerderungvereine/index.php

 

Heinz Müller
Pressesprecher

Jährliches Treffen der Tourist-Informationen fand in Langquaid statt

Auf Einladung des Tourismusverbands im Landkreis Kelheim e.V. kamen am 28. Januar 25 Touristiker und Bürgermeister zum Treffen der Tourist-Informationen zusammen. Dieses Jahr fand das Treffen, bei dem sich die Städte und Gemeinden, Tourist-Informationen und der Tourismusverband gegenseitig auf dem Laufenden halten, in den Veranstaltungsräumen des neuen Burgmayerladens in Langquaid statt.

Der Geschäftsführer des Tourismusverbands, Klaus Blümlhuber, und der Bürgermeister der gastgebenden Stadt, Herbert Blaschek, begrüßten die Teilnehmer des Treffens. Herbert Blaschek zeigte sich dabei erfreut über die schon lange ersehnten Veranstaltungsräume und den zum Markt Langquaid passenden Burgmayerladen im ansprechend sanierten historischen Gebäude.

Personalrat des Landratsamtes Kelheim überreicht Spendenerlös an Selbsthilfegruppe Gegenwind und das BRK-Projekt „MONA“

Das Personal des Landratsamtes hat auch dieses Jahr wieder gespendet. Wie in den vergangenen Jahren üblich hat der Personalrat anläßlich der Weihnachtsfeier des Landratsamtes eine Tombola durchgeführt.

Durch den Verkauf von Losen wurde ein Erlös von 1.368 € erzielt. Dieser Betrag wurde nun je zur Hälfte an die Selbsthilfegruppe Gegenwind und die BRK-Aktion „MONA“ gespendet.

Die Selbsthilfegruppe Gegenwind unterstützt Eltern von entwicklungsverzögerten und behinderten Kindern aus den Landkreisen Kelheim und Regensburg. Mit der Spende wird z. B. eine Familie mit ihrer neunjährigen Tochter aus Painten unterstützt. Sie hat das Down-Syndrom und eine Sprachbehinderung.

Erster Digitaler Sprechfunkerlehrgang mit neuem Ausbildungskonzept in Siegenburg durchgeführt

Die Einführung des Digitalfunks schreitet zügig voran und befindet sich bereits mitten in der Testphase.
Nun ist es notwendig, dass alle Feuerwehren im Landkreis eine entsprechende Ausbildung bekommen. Aus diesem Grund wurde ein neues Konzept zur Ausbildung für digitale Sprechfunker erarbeitet.

Neuauflage des Gastgeberverzeichnis Altmühltal-Donaudurchbruch 2016/2017 und des Ausflugsplaner mit Gastronomieführer 2016

Zum Jahresbeginn hat der Tourismusverband im Landkreis Kelheim e.V. zwei äußerst beliebte Informationsbroschüren neu aufgelegt: Das Gastgeberverzeichnis Altmühltal-Donaudurchbruch 2016/2017 und der Ausflugsplaner mit Gastronomieführer 2016 sind erschienen.

Ob Hotel, Pension oder Ferienwohnung – im Gastgeberverzeichnis sind alle Arten von Unterkünften vertreten. So kann jeder den Gastgeber finden, der zu seinen Wünschen passt.
Zusätzlich werden die Gastgeber in der Online-Gastgeberdatenbank aufgeführt.
Damit werden auch Zielgruppen erreicht, die sich vorrangig über das Internet zu ihrem nächsten Urlaub informieren. Darüber hinaus können die Gastgeber ihre Änderungen weiterhin im Online-System selbst eintragen und ihren Eintrag auf dem neusten Stand halten. Die Online-Gastgeberdatenbank ist auf der Homepage des Tourismusverbands unter www.tourismus-landkreis-kelheim.de  zu finden; außerdem sind die Gastgeber auch in den Online-Datenbanken des Tourismusverband Ostbayern e.V. und des Bayerischen Golf- und Thermenlandes vertreten.

Besinnung, Bildung und Freizeit in der Benediktinerabtei

Passend zum Beginn des Jahres präsentiert die Benediktinerabtei Weltenburg das Kursprogramm des Gästehauses St. Georg für das Jahr 2016. Von Februar bis Dezember werden insgesamt 21 eigene Veranstaltungen – sechs mehr als im vergangen Jahr - angeboten, die unter dem Gesamtmotto des Hauses „Besinnung, Bildung und Freizeit“ stehen.

Hausherr Abt Thomas M. Freihart OSB stellte zusammen mit Pater Prior Michael Gebhart OSB und Frater Mattthias M. Risse OSB das Programmheft vor, das es in Papierform in der Benediktinerabtei Weltenburg oder im Internet unter www.kloster-weltenburg.de/kursprogramm-2016 gibt. Das Spektrum der in den Seminarräumen des 2014 sanierten und erweiterten Gästehauses St. Georg angebotenen Veranstaltungen reicht von Choralkursen über Einkehrtage, zwei Kunsthistorisch-Theologische Seminare, einem Ikonenmalkurs bis zu Bibelseminaren und philosophischen Seminaren. Für Priester und Diakone stehen außerdem drei Termine für Schweigeexerzitien auf dem Plan. Wie in den Vorjahren wird das Programm von der KEB, der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum Regensburg e.V., unterstützt.

Die Sternsinger der Stadtpfarrei Kelheim Maria Himmelfahrt besuchten am 5. Januar 2016 traditionell das Landratsamt Kelheim und erfreuten Landrat Dr. Hubert Faltermeier sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ihrem Segensspruch und den Neujahrswünschen.
Die jährliche Sternsinger-Aktion gilt als weltweit größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder. Das diesjährige Projektland ist Bolivien. Die Aktion steht in diesem Jahr unter dem Leitwort "Segen bringen, Segen sein! Respekt für Dich, für mich, für Andere!"

Dr. Faltermeier dankte den Jugendlichen für die Bereitschaft ihre Freizeit in den Dienst notleidender Kinder zu stellen. Die Bitte der Sternsinger um finanzielle Unterstützung der Bedürftigen in den ärmeren Ländern verhallte nicht ungehört.

DSC 3228

Heinz Müller
Pressesprecher

1. Visite des neuen Chefarztes der Chirurgischen Klinik Dr. med. Volker Benseler

Mit der ersten Chefarztvisite auf den chirurgischen Stationen startet der neue chirurgische Chefarzt Dr. med. Volker Benseler den ersten Arbeitstag in der Goldberg-Klinik. Gemeinsam mit den leitenden Ärzten Dr. Wolfgang Kolbinger und Alfons Kirzinger visitiert er allgemein- und bauchchirurgische Patienten sowie die Patienten der unfallchirurgischen Abteilung. Sie legen die weitere Behandlung fest und beurteilen, wie lange der Klinikaufenthalt noch nötig sein wird. Über die Feiertage wurde die chirurgische Klinik gut mit Patienten belegt. Die Visite der Intensivstation hat das Ärzteteam bereits am früheren Morgen durchgeführt.

Kelheim3Landratsamt, Kommunale Abfallwirtschaft, informiert:
Christbaum und Kerzenreste wiederverwerten

Die Weihnachtszeit ist kaum vorüber und schon stellt sich die Frage, wohin mit dem Christbaum. Dieser sollte nicht zu einem nutzlosen Wegwerfobjekt verkommen.

Der Weihnachtsbaum kann z.B. noch im eigenen Garten verwertet werden. So können Pflanzen zum Schutz vor Frost mit den Zweigen abgedeckt und der Stamm nach ausreichender Trocknung als Brennmaterial genutzt werden. Eine weitere Möglichkeit ist, den Baum zu häckseln und dann zu kompostieren oder zum Mulchen zu verwenden. Die Nadeln zersetzen sich relativ schwer und tragen dadurch zur Lockerung von Kompost und Boden bei.
Damit der Kompost – egal ob im eigenen Garten oder in einer Kompostieranlage – nicht mit Schadstoffen belastet wird, muss der Baum auf jeden Fall vorher vollständig abgeschmückt werden. Insbesondere nicht kompostierbarer Schmuck wie Lametta oder Engelshaar müssen vollständig entfernt werden. Zweige und Bäume, die mit Dekorationssprays besprüht sind, sind ebenfalls nicht für die Kompostierung geeignet und müssen über die Restmülltonne entsorgt werden.
Falls die Möglichkeit der eigenen Verwertung nicht besteht, kann der abgeschmückte Christbaum auch kostenlos bei jedem Wertstoffhof und Wertstoffzentrum oder gegen Gebühr direkt bei den Kompostieranlagen der Firmen Blümel in Thronhofen oder Högl in Dietrichsdorf abgegeben werden.

Auch Kerzenreste haben noch nicht ausgedient, sondern können wiederverwertet werden. Auch hierfür stehen in allen Wertstoffhöfen und Wertstoffzentren Sammelcontainer bereit.

 

Heinz Müller
Pressesprecher

Google Analytics Alternative
Web Analytics