Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen

Bad Abbacher Kurier

AKTUELL KRITISCH NEUTRAL UNVERWECHSELBAR

Regionalversammlung des Pilgerweges VIA NOVA fand im Kloster statt
VIA NOVA Gemeinden waren ins Kloster Rohr eingeladen
Zum ersten Mal fand Ende Oktober die jährliche Versammlung der bayerischen VIA-NOVA-Gemeinden, durch die der Pilgerweg führt, im Landkreis Kelheim statt. Zu der Veranstaltung kamen fast 70 Teilnehmer, die aus den Landkreisen Kelheim, Straubing und Regensburg, aber auch aus Gemeinden im Bayerischen Wald oder Österreich anreisten, ins Kloster Rohr i.NB.
Kelheim3Änderung der Nachmittags-Öffnungszeiten bei den Bauschuttdeponien sowie dem Wertstoffzentrum Arnhofen und dem Wertstoffhof Wildenberg
Auf den Bauschuttdeponien des Landkreises wird in der Winterzeit ab Montag, den 14.11.2016 die Öffnungszeit nachmittags wieder 12.30 Uhr bis 16.30 Uhr geändert.
Dies gilt für die Deponien Asbach/Rohr und Haunsbach sowie für das Wertstoffzentrum Arnhofen und den Wertstoffhof Wildenberg.
 
Heinz Müller
Pressesprecher
Im Winterhalbjahr ist beim Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e. V.
neben der Neupflanzung von Hecken und Streuobstanlangen v. a. bei der Gehölzpflege Hochkonjunktur
Voef1
Da aufgrund von gesetzlichen Bestimmungen Gehölzpflegemaßnahmen in der freien Landschaft nur außerhalb der Vogelbrutzeit vom 01.10. bis 28.02. eines Jahres durchgeführt werden dürfen, herrscht zurzeit beim LPV Kelheim diesbezüglich Hochkonjunktur.
Schöner Wohnen ohne Barrieren: Informationsabende im Landkreis Kelheim
Kelheim3Für immer mehr Menschen in verschiedenen Lebenslagen wird es zunehmend wichtig, sich ohne Barrieren bewegen zu können, besonders auch in der eigenen Wohnung! Wo und wie der Umbau für zukunftsorientiertes Wohnen möglich ist, können die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises in zwei Informationsveranstaltungen erfahren, in denen praxisorientierte Hinweise zum Thema „Barrierefreies Bauen und Gestalten“ sowie Informationen zu möglichen Förderungen vermittelt werden.
Übersicht der Veranstaltungen „Jugend gestaltet Freizeit“ der Josef-Stanglmeier-Stiftung und des Kreisjugendamts Kelheim ab 11.11.2016
Kelheim3Bereits zum 37. Mal finden in 2016 die Veranstaltungen von „Jugend gestaltet Freizeit“, die von der Josef-Stanglmeier-Stiftung in Kooperation mit dem Kreisjugendamt Kelheim durchgeführt werden, statt. Insgesamt nehmen in diesem Jahr ca. 850 Jugendliche mit 250 Beiträgen daran teil. Das Kreisjugendamt Kelheim hat zusammen mit der Josef-Stanglmeier-Stiftung aufgrund der Anmeldungen dabei folgenden Ablauf erstellt:
Am Freitag, den 11.11.2016 beginnt im Donau-Gymnasium Kelheim die Veranstaltung „Jugend gestaltet Freizeit“ mit dem ersten Musikabend um 19 Uhr mit Klassik und Unterhaltungsmusik.
Kelheim3Bundesweites Projekt „Klimaprofi für den Mittelstand“ ist für Handwerksbetriebe im Landkreis Kelheim zielführend. Regionalmanagement und Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz hoffen auf positive Effekte
Nun sind die Handwerksbetriebe gefragt, sich stark zu machen für den Klimaschutz und damit ihre Energiekosten für Produktion, Kühlung, Heizung und Beleuchtung maßgeblich zu reduzieren. Das Ziel der Bundesregierung ist es, bis 2019 insgesamt mindestens 8.200 t CO2 pro Jahr in ausgewählten Handwerksbranchen einzusparen. Das wird gelingen mit dem „Klimaprofi für den Mittelstand“, in dem Bäcker, Metzger, Friseure, Apotheken und Kfz-Werkstätten kostenlose Energieberatung erhalten können.
Viele Betriebsleiter haben bisher nicht durch die Energie-Brille geblickt und oft hohen Zeitaufwand und Kosten für Maßnahmen gescheut.
Menschen in der Hospizversorgung werden oft zu wenig gesehen
Kelheim3Betreuung, Begleitung, Versorgung: Diese Bausteine liegen der Hospiz- und Palliativversorgung zu Grunde, d. h. der Versorgung von schwerstkranken und sterbenden Menschen und ihrer An- und Zugehörigen. Oft erhalten die Personen, die diese Aufgaben übernehmen in der Öffentlichkeit wenig Anerkennung. Es sind neben den Pflegefachkräften die Pflegehelferinnen und –helfer, die in den Einrichtungen der Alten- aber auch Behindertenpflege und bei den Patienten zu Hause tätig sind. Dabei haben viele in ihrer Anlernzeit kaum fachliches Wissen erhalten, wie sie mit Menschen in der letzten Lebensphase umgehen sollten.
Rathaus KelheimVerkaufsoffener Sonntag in Kelheim am 13. November
Ganz im Zeichen des Sankt Martin steht das Martinsfest am vierten verkaufsoffen Sonntag, 13. November 2016. In der Zeit von 12:00 bis 17:00 Uhr öffnen die Kelheimer Einzelhändler ihre Ladengeschäfte. Zum „Martinsfest“ haben sie sich einiges einfallen lassen und überraschen ihre Kunden mit abwechslungsreichen Aktionen. Zahlreiche Fieranten bieten an ihren Ständen Essbares, Bekleidung, Dekoratives und Nützliches. Und auch Sankt Martin reitet wieder durch die Innenstadt und verteilt die allseits beliebten Martinsweckerl.
Kelheim3Landkreis Kelheim erhält Bedarfszuweisung in Höhe von 100.000 €
Wie Landrat Martin Neumeyer mitteilt, hat der Verteilerausschuss des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat in seiner Sitzung am 26. Oktober 2016 beschlossen, dem Landkreis Kelheim eine Bedarfszuweisung in Höhe von 100.000 € zu gewähren. Als Bedarfszuweisungsmittel für die Landkreise in Bayern stehen für 2016 22,5 Mio. € zur Verfügung.
Zu einem eintägigen Fortbildungsseminar waren die Kommandanten und stellvertretenden Kommandanten des Landkreises Kelheim Ende Oktober in das Feuerwehrgerätehaus Abensberg geladen. Dort veranstaltete der Kreisfeuerwehrverband Kelheim e.V. mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Abensberg die „Fortbildung für Kommandanten 2016“.
IMG 4791
Treffen der Tourist-Informationen fand im Seminarzentrum Lichtquelle in Essing statt
Die Teilnehmer des Treffens besichtigten die Tropfsteinhöhle Schulerloch FotoTourismusverband im Landkreis Kelheim e.V
Zum jährlichen Treffen der Tourist-Informationen lud der Tourismusverband im Landkreis Kelheim e.V. Ende Oktober nach Essing ein. 23 Touristiker und Bürgermeister kamen im Seminarzentrum „Lichtquelle“ in Oberau zusammen, um sich über die vergangene Saison auszutauschen und die neue Saison gemeinsam vorzubereiten.
Anja König tritt im Wahlbereich Landshut/Kelheim an
Portrait Anja Koenig
Kürzlich haben die Delegierten der Sozialdemokratischen Partei Deutschland nach einer lebendigen und anspruchsvollen Diskussion mit Mehrheit Anja König zur Direktkandidatin der SPD im Wahlbereich Landshut/Kelheim für den Deutschen Bundestag gewählt.
Für dieses große Vertrauen bedankt sie sich bei allen Delegierten. Anja König sieht diese Kandidatur als echte Chance, sich gemeinsam mit den SPD-Mitgliedern, mit der Listenkandidatin Filiz Cetin und den beiden Abgeordneten im Wahlkreis gemeinsam für mehr soziale Gerechtigkeit einzusetzen.
Hunderte Besucher erleben in Bad Gögging den traditionellen Leonhardiritt
Leonhardi2016 Foto Holzapfel 9
Liebevoll geschmückte Pferde, prachtvolle Kutschen und gelebte bayerische Tradition – der Bad Gögginger Leonhardiritt lockte am heutigen Sonntag einmal mehr zahlreiche Vier- und Zweibeiner in den Kurort.
Nachdem die Kunst- und Kulturnacht in Kelheim KUKUK auch in diesem Jahr viele Besucher anlockte und großes Interesse fand, beteiligten sich 379 Besucher an einer Verlosungsaktion. Wer sich an mindestens drei Veranstaltungsorten den Besuch durch einen Stempel bestätigen ließ, nahm an einer Verlosung von 16 attraktiven Preisen, die die Veranstalter zur Verfügung stellten, teil. Neben Überraschungspreisen, Büchern, CDs und Fair-Trade-Produkten gab es eine Schlemmerfahrt auf der Donau und originale Kunstwerke zu gewinnen.
Die glücklichen Gewinner sind:Foto Hans Prüll DSC06494 1
Susanne Weichslgartner aus Erlangen, Veronika Kursawe aus Kelheim, Christine Bauer aus Obereggersberg, Hans Weigert aus Kelheim, Brigitte Bühringer aus Kelheim, Willi Forstner aus Abensberg, Siegfried Münter aus Abensberg, Elfriede Singer aus Bad Abbach-Lengfeld, Carola Brunner aus Kelheim, Martina Hoppmann aus Kelheim, Stephan Schweiger aus Kelheim, Helmut Dürrschmid aus Ihrlerstein, Antonia Zachmayer aus Abensberg, Sabine Frischeisen aus Kelheim, Günther Stark aus Kelheim, Karin Gais aus Kelheim.
Die Vertreter des Archäologischen Museums, der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde, des Orgelmuseums, der Befreiungshalle und der Gruppe Kunst überreichten die Preise.
 
Heinz Müller, Geschäftsführer
Förderverein Orgelmuseum
Franziskanerkirche Kelheim e.V.
Eine Ära geht am 31.10.2016 zu Ende. Am 18.10.2016 wurde der langjährige Behindertenbeauftrage des Landkreises Kelheim, Edmund Klingshirn aus Offenstetten, von Landrat Dr. Faltermeier im Rahmen eines außerordentlichen „Runden Tisches – Hilfen für Menschen mit Behinderungen“ feierlich verabschiedet.
Verabschiedung Edmund Klingshirn 2
Seit April 2004 steckt Edmund Klingshirn seine Kraft in das Ehrenamt des Kreisbehindertenbeauftragten. Dank seines herausragenden Engagements entstand der „Runde Tisch – Hilfen für Menschen mit Behinderungen“ aus Vertretern aller relevanter Institutionen. Ihm ist es auch zu verdanken, dass sich im Rahmen des am Landratsamt Kelheim angesiedelten Sozialforums eine Arbeitsgruppe zum Thema „Inklusion“ bildete, die – aufgeteilt in mehrere kleinere Arbeitsgruppen – gemeinsam mit professioneller Hilfe von der Universität Siegen einen lokalen Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention im Landkreis Kelheim erstellte.
Damit nahm der Landkreis Kelheim eine Vorreiterrolle unter den bayerischen Landkreisen im Bereich der Inklusion ein. Er hat daher auch maßgeblich dazu beigetragen, dass die Behindertenbeauftragte der bayerischen Staatsregierung, Irmgard Badura, sich schon häufig im Landkreis Kelheim aufgehalten hat, so zuletzt in der Brauerei Kuchlbauer in Abensberg, die Außenarbeitsplätze für Menschen mit Behinderung anbietet. Mit zahlreichen Aktionen und Veranstaltungen schaffte Edmund Klingshirn einen großen Schritt hin zur gleichberechtigten Teilhabe von Menschen mit Behinderung im Landkreis Kelheim; so fanden z. B. rund um den Europäischen Protesttag für Menschen mit Behinderung jährlich Veranstaltungen statt, in Riedenburg, am Kelheimer Stadtplatz oder zuletzt auf dem barrierefreien Ausflugsschiff „Kelheim“, um die Belange von Menschen mit Behinderung in den Fokus der Aufmerksamkeit zu bringen.
Landrat Dr. Faltermeier hofft, dass Edmund Klingshirn auch weiterhin zum Wohle der Inklusion im Landkreis Kelheim aktiv das Geschehen mitgestalte, z. B. durch seine Mitgliedschaft beim 1987 u.a. durch ihn gegründeten Förderverein Integration e.V..
Für Fragen zum Thema Inklusion im Landkreis Kelheim, wenden Sie sich bitte ab 1. November 2016 an die Koordinationsstelle Inklusion des Landkreises Kelheim, Frau Heike Huber (Tel.Nr. 09441/207-5015 oder per Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ).
Ich bitte Ihre Redaktion um Veröffentlichung der Meldung und des Fotos. Danke.

Heinz Müller
Pressesprecher
Ehem. Luft-Bodenschießplatz in Siegenburg; das „Bombodrom“, ist vom Bund an die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) übergeben.
IMG 0305
Mit der Unterzeichnung des Rahmenvertrages für Naturerbeflächen der III. Tranche an die DBU Naturerbe GmbH ist die rechtliche Verbindlichkeit sichergestellt.
Landrat Dr. Hubert Faltermeier: „Unsere Doppelstrategie auf Regierungs- und Bundesebene zur Sicherung der Flächen des Bombodroms als ökologisches Schutzareal ist voll aufgegangen – ein guter Tag für Mensch und Natur“.
Mit Winterreifen klar im Vorteil!;
(Mit Profil durch den Winter! Oder tragen Sie im Winter Sandalen?)
Kelheim3Aus aktuellem Anlass informiert der Verkehrssicherheitsbeauftragte des Landratsamtes Kelheim im Rahmen der Verkehrssicherheit:
Ein herrlicher Spätsommer trübt nicht darüber hinweg, dass mit dem Herbst kühlere Temperaturen und schlechtere Witterungsverhältnisse auf den Autofahrer warten. Wer bei glatten, mit Bodenfrost belegten Straßen keine bösen Überraschungen erleben will, sollte rechtzeitig auf Winterreifen umrüsten. Von „O bis O, von Oktober bis Ostern“ nur mit Winterreifen am Fahrzeug unterwegs sein, rät der Verkehrssicherheitsbeauftragte des Landratsamtes Kelheim, Bernhard Strauß.
Seminarreihe beginnt Ende November 2016
Kelheim3Ein gesundes Arbeitsumfeld wird immer mehr zum Auswahlkriterium für Fachkräfte bei der Wahl ihres Arbeitsgebers. Um Betriebe im Landkreis Kelheim fit zu machen für die neuen Ansprüche, bietet das Regionalmanagement Landkreis Kelheim für Führungskräfte und Manager die Weiterbildung „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ (BGM) an. Im Zeitraum von Ende November 2016 bis Oktober 2017 können Personalverantwortliche und Manager von Experten lernen, Schritt für Schritt Betriebliches Gesundheitsmanagement im eigenen Betrieb einzuführen.
Kelheim3Die Hallenbäder des Landkreises in Abensberg, Riedenburg und Mainburg sind an Allerheiligen (Dienstag, den 01.11.2016) für den öffentlichen Badebetrieb und die Nutzung durch Vereine geschlossen.
Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger um Verständnis.
 
Heinz Müller
Pressesprecher
Atemschutznotfallkonzept am 21./22. Oktober 2016 in Abensberg
Gruppenfoto Atemschutznotfallkonzept 2016
Bereits zum sechsten Mal führte die Landkreisfeuerwehr in Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr Abensberg einen Lehrgang „Atemschutznotfallkonzept“ im Feuerwehrgerätehaus Abensberg durch. 16 Feuerwehrmänner aus dem gesamten Landkreis nahmen an der zweitägigen Fortbildung teil. Am Freitagabend referierte Stefan Leitenberger über Vermeidung von Gefahrenpotenzial beim Atemschutz.
LRA neuAls bei der Einweihung des neuen Verwaltungsgebäudes des Landratsamtes Kelheim, alle Redner von einem "Gebäude für die Bürger", "Bürgerwunsch" und "Bürgernähe" sprachen und der katholische Pfarrer vom "Innersten Pünklein" sprach, das im Herzen des Landratsamtes sein muss, stand Fritz Zirngibl, Kreisrat der Bayernpartei auf und legte sein Veto ein mit seiner "roten Kelle".
Landratsamt wurde offiziell eingeweiht – Dr. Hubert Faltermeier geht in Ruhestand
LRA neu25 2
Besser hätte es nicht passen können. Anlässlich einer Kreistagssitzung wurde diese zum Festakt zur Verabschiedung von Landrat Dr. Hubert Faltermeier und zur Einweihung des neuen Landratsamtsgebäudes im Beisein der regionalen Honoratioren aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft ausgedehnt.
Ruth Müller und Johanna Werner-Muggendorfer von der SPD empört über die Vergabepraxis der Bayerischen Staatsregierung
werner muggendorfer johannaMit nur spärlichen Informationen und geringem Zahlenmaterial kann das Bayerische Landwirtschaftsministerium aufwarten, wenn es um die Direktvermarktung geht. Diese Erfahrung machte die Landshuter SPD Landtagsabgeordnete Ruth Müller bei ihrer Anfrage zum Verkauf von Produkten direkt ab Hof im Freistaat. Und sie stellt fest: Die Förderung dafür falle mit 2.5 Millionen Euro von 2010 bis 2016 „äußerst gering“ aus.
Das empört auch MdL Johanna Werner-Muggendorfer aus Neustadt a.d. Donau (Landkreis Kelheim), da an Niederbayern, der Heimat der beiden Politikerinnen mit 116.251,00 Euro die geringste Fördersumme für die Direktvermarktung floss. Oberbayern ist mit 601.587,00 Euro Spitzenreiter gefolgt von Schwaben mit 561.454,00, Unterfranken mit 484.582,000, Mittelfranken mit 340.533,00 und Oberfranken mit 262.169,00 Euro. Niederbayern bildet das Schlusslicht.
Google Analytics Alternative
Web Analytics