Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen

Bad Abbacher Kurier

AKTUELL KRITISCH NEUTRAL UNVERWECHSELBAR

Ergreifende Worte sprach Dr. Peter Goldbrunner von der BRK Kreisvorstandschaft am Mittwochabend vor den Weihnachtsfeiertagen bei der Weihnachtsfeier im BRK Seniorenheim Abensberg: "Weihnachtswünsche in unserem fortgeschrittenen Alter richten sich allgemein eher darauf, besucht zu werden. Nicht vergessen zu werden."

BRK Weihnachtsfeier Abensberg 3

Das BRK Seniorenheim in Abensberg hatte im Herbst 2016 einen Wettbewerb um einen Namen für das neue Café ausgerufen - und über 100 Vorschläge sind eingegangen! Auch Abensbergs Kindergärten waren fleißig dabei, dazu natürlich viele, viele Erwachsene - aus dem gesamten Landkreis kamen die Ideen.

BRK Café Gewinner

Wie seit Jahren üblich, wurden an der Abensberger Mittelschule wieder Schülerinnen und Schüler zu so genannten Streitschlichtern ausgebildet. Unter Leitung und mit großzügiger Unterstützung des Staatlichen Gesundheitsamtes Kelheim war Diplomsozialpädagoge Ralf Schledorn bei interessierten Schülern, um sie für diese verantwortungsvolle Aufgabe zu sensibilisieren.
IMG 4046
„Wenn wir euch nicht hätten“
fluthelfer abensberg
Die Stadt Abensberg hat am Montagabend im Aventinum insgesamt 134 Angehörige der Feuerwehren aus dem Stadtgebiet und den Ortsteilen geehrt. Erster Bürgermeister Dr. Uwe Brandl überreichte gemeinsam mit Kreisbrandinspekteur Helmut Dötzel und Kommandant Konrad Bauer die „Fluthelfer-Nadel“, die seitens des Freistaats vergeben wird, dazu ein Dankesschreiben des Innenministeriums sowie auch der Stadt Abensberg. Hintergrund sind die Einsätze im Mai und im Juni 2016, als unerwartet starke Regenereignisse für katastrophale Verhältnisse sorgten.
Der Grünen-MdB Dr. Thomas Gambke war am Donnerstag (17. November) in der Mittelschule Abensberg zu Gast. Als Pate von Franziska Geltl, der Mittelschülerin, die auf Einladung des Bundestages ein Jahr in den USA verbringt, hat der Landshuter ohnehin Beziehungen nach Abensberg - jetzt kam er noch zum Vorlesen, und dafür wählte er die neueste Folge von „Greg's Tagebuch“ aus, was den Kindern sehr gefallen hat: Von Rektor Wolfgang Brey befragt, welche Noten ihm die Schüler geben würden, war eine 2 die schlechteste Bewertung. Danach gab's ein Dankeschön mit Abensberger Produkten.
abschied mit geschenk
 
Bericht: Ingo Knott
Baumbabys
Gute Laune trotz des schlechten Wetters: Auf dem Gelände des Abensberger Bauhofs haben sich heute drei Elternpaare gratis Wunschbäume für ihre Babys abgeholt. Die Abensberger Geburtenpflanzaktion wurde von Bürgermeister Dr. Uwe Brandl vor vielen Jahren ins Leben gerufen und ist ein großer Erfolg; die Stadt spendet jedem neuen Abensberger Erdenbürger ein Bäumchen, das zuhause oder auf anderem Grund angepflanzt werden kann. Im Zeitraum vom 1. September 2015 bis zum 31. August 2016 wurden für die Stadt Abensberg und ihre Ortsteile 127 Geburten gemeldet. Bis heute wurden für diesen Zeitraum 75 Bäume ausgegeben.
Am heutigen Freitag, den 11.11., pünktlich um 11 Uhr, haben sich die Eltern der elf Monate alten Lena für einen Kirschbaum entschieden, während die sechs Monate alte Anna und die noch keine vier Monate alte Maja je ein Apfelbäumchen mitbekommen haben. Bürgermeister Dr. Brandl wünschte allen Eltern eine schöne und möglichst sorgenfreie Zeit mit ihren kleinen „Baumbabys“ in Abensberg.
 
Bericht: Ingo Knott/Stadt Abensberg
Gut gelaunt und in vielen Wirtschafts-Themen einer Meinung
IMG 4013
Abensbergs Erster Bürgermeister Dr. Uwe Brandl hat dem neuen Leiter der IHK-Geschäftsstelle für den Landkreis Kelheim, Manuel Lorenz, in den Büroräumen am Abensberger Stadtplatz einen Besuch abgestattet. Der 33-jährige Wirtschaftsgeograph Lorenz wohnt mit seiner Familie in Abensberg und ist verkehrspolitischer Sprecher der IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim; als Leiter der Geschäftsstelle in Abensberg folgte er im September auf Regine Sander, die das Büro nach der Standortentscheidung für Abensberg zunächst eröffnete und betreute.
Abensbergs Erster Bürgermeister Dr. Uwe Brandl zeigte sich am Dienstag (25. Oktober) bei einer kleinen Feierstunde hocherfreut über das Abschlussergebnis der 23jährigen Kerstin Holzapfel; die gebürtige Oberpfälzerin hat in der Stadtverwaltung Abensberg ihre Beamtenlaufbahn begonnen und nun die zweijährige Ausbildung zur Verwaltungswirtin „mit einem sehr guten Ergebnis“ abgeschlossen, so Brandl.
kerstin holzapfel
Auch Franz Piendl vom Personalamt lobte sie als „Stütze der Verwaltung“. Frau Holzapfel war neben der laufenden Ausbildung im Rathaus auf Schulungen an der Bayerischen Verwaltungsschule Regensburg und im Landratsamt; nun wird sie bei Hauptamtsleiter Peter Schmid arbeiten – Versicherungen, Ehrungen, Wahlen, Vor- und Nachbereitung von Sitzungen sind dabei einige ihrer schwerpunktmäßigen Aufgabenbereiche; dazu kommen weitere Tätigkeitsfelder wie z.B. derzeit die städtischen Kindergärten. Kerstin Holzapfel ist die erste Beamtin, die im Abensberger Rathaus ausgebildet wurde.
 
Bericht erstellt: Ingo Knott
Im Aventinum Abensberg findet am Sonntag, 30. Oktober, von 13.30 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt die heuer 5. Junge Eltern-Messe statt. Interessante Vorträge, nützliche Hilfsangebote und viele Infostände hat das Team der Volkshochschule Abensberg in Zusammenarbeit mit den Partnern, dem Amt für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten Abensberg und der Koordinierenden Kinderschutzstelle (KoKi) im Landkreis Kelheim zusammen gestellt und ist sich sicher, dass damit jungen Eltern viele Ungewissheiten genommen und Hilfestellungen gegeben werden können.
heike heindl abensberg junge eltern messe 2015
neumeyer und nemerNicht alltäglicher Besuch in den Stadtwerken Abensberg: Stadtwerke-Leiter Hans Schmid begrüßte eine Abordnung aus dem Libanon! Zustande kam dies durch den Abensberger Stadtrat und CSU-Landtagsabgeordneten Martin Neumeyer, der durch seine weit reichenden Kontakte als Integrationsbeauftragter der Bayerischen Staatsregierung und den kurzen Draht zu Ministerpräsident Horst Seehofer eine nicht zu unterschätzende Hilfsaktion für die libanesische Bevölkerung ermöglicht hat. Randa Nemer vom libanesischen Energieministerium war nun auf Informationsreise in Bayern.
Im Libanon gibt es Wasser – aber kein funktionierendes Leitungssystem und zu viele Brunnen, die privaterseits gebohrt werden und nur geringe Erträge bringen. Martin Neumeyer hat im Juni 2016 den Libanon bereist und sich mit dortigen Vertretern von Politik, Religion und Wirtschaft über die Probleme des Landes ausgetauscht. Er sagte damals: „Wenn die EU einen großen Deal in Milliardenhöhe mit der Türkei macht, hat der Libanon eine solche Unterstützung Europas erst recht verdient.“ Hintergrund ist, dass der Staat mit rund vier Millionen Einwohnern fast zwei Millionen Flüchtlinge aufgenommen hat - und in vielen Bereichen kollabiert.
Der Anbau wurde nun offiziell eingeweiht
Wirtschaftsschule9
Eigentlich ist die Wirtschaftsschule in Abensberg schon seit 2013 bei der Mittelschule angegliedert, doch richtig präsent nach außen wird die Wirtschaftsschule nun durch den eigens hierfür errichteten Anbau.
IMG 3997Der Erste Bürgermeister der Stadt Abensberg, Dr. Uwe Brandl, hat am Samstag, 15. Oktober, gemeinsam mit Museumsleiter Dr. Tobias Hammerl und Melanie Schmid elf Studenten im Aventinum herzlich begrüßt . Mit dabei Prof. Dr. Barbara Seidenstücker, die nach der Begrüßung und einem Rundgang durch das Gebäude gemeinsam mit ihren elf Studenten sofort loslegte. Bis in die Nacht des Vortages wurden seitens der Stadt alle nötigen Vorkehrungen getroffen - Punktlandung, am Samstag waren die letzten Ausbau- und Renovierungsarbeiten im Aventinum abgeschlossen, die Studienräume fertig, die Computer angeschlossen. Ein neues Kapitel in der Geschichte der Stadt Abensberg, die sich in den letzten Jahren als Bildungsstandort im Landkreis Kelheim etablieren konnte.
Signet4"Mein herzlicher Dank gebührt Ihnen, Herr Bürgermeister, und dem gesamten Team der Stadt Abensberg. Was Sie für die Menschen, die auf Barrierefreiheit angewiesen sind, geleistet haben, hat Vorbildcharakter" - mit diesen Worten hat Ministerialdirektor Michael Höhenberger der Stadt Abensberg das Signet "Bayern barrierefrei" übergeben.
Ein Haus aus dem 15. Jahrhundert, ein Stadtmuseum und ein festes Ziel: jeder Besucher von Abensberg soll die Ausstellungen im Herzogkasten besuchen und erleben können: „Barrierefreiheit ist für alle Menschen in Bayern ein Vorteil – für Familien mit Kinderwagen, für Senioren mit Gehhilfen, für Menschen mit Behinderung. Die Stadt Abensberg hat es geschafft, aus einem Museum einen Ort des Miteinanders für alle Bürger und Besucher zu machen“, so Bayerns Sozialministerin Emilia Müller.
Neues BRK-Kaffeehaus sucht Name!
brk kaffeetreff
Der Kreisverband Kelheim des BRK bereitet derzeit die Eröffnung des neuen Kaffeestübchens im Seniorenheim in der Bahnhofstraße vor. Im Verbindungsbau des Seniorenhauses und der Babonenresidenz entsteht ein Ort, der für die Bewohnerinnen und Bewohner, ihre Besucher, aber auch für alle Abensberger ein schöner, gemütlicher und lebendiger Treffpunkt werden soll – und das mit einem tollen Kuchenangebot, das derzeit von der Backbuch-Autorin Hildegard Schmiofski zusammen gestellt wird.
Abschluss der Bauarbeiten in der Aventinus Grundschule Abensberg
IMG 3881
Die Aventinus Grundschule in Abensberg ist im Landkreis Kelheim die einzige Schule mit dem Profil Inklusion und in den letzten Monaten durch Investitionen der Stadt (als Sachaufwandsträger für Grund- und Mittelschulen) zur barrierefreien Schule umgestaltet worden. Kernstück der Umbaumaßnahmen war der Einbau eines Aufzugs im Eingangsbereich der Schule an der Römerstraße, der nun vom Keller bis zum Dachgeschoß insgesamt sieben Haltestellen bedient. „Wir freuen uns“, so Rektorin Hermine Hillmann-Kroiß, die der Stadt Abensberg und dem Schulverband Abensberg-Biburg für die Investitionsbereitschaft dankte – aber auch, wie die Bauarbeiten abgelaufen sind: „Wir hatten kaum Beeinträchtigungen“, was dem Einsatz von Gerhard Rölz vom Bauamt der Stadt zuzuschreiben sei.
Mär
29

29.03.2017. 17:00 - 18:30

Mär
30

30.03.2017. 09:30 - 11:30

Mär
30

30.03.2017. 19:00 - 21:00

Mär
30

30.03.2017. 19:45 - 21:00

Mär
31

31.03.2017. 16:00 - 17:30

Mär
31

31.03.2017. 19:00 - 19:30

Apr
2

02.04.2017. 10:00 - 13:00

Apr
2

02.04.2017. 15:00 - 16:00

Apr
2

02.04.2017. 18:15 - 20:15

Apr
4

04.04.2017. 12:00 - 13:00

Apr
4

04.04.2017. 19:00 - 20:00

Apr
5

05.04.2017. 17:00 - 18:30

Apr
6

06.04.2017. 09:30 - 11:30

Apr
6

06.04.2017. 19:30 - 22:00

Apr
6

06.04.2017. 19:30 - 21:00

Apr
6

06.04.2017. 19:45 - 21:00

Apr
7

07.04.2017. 16:00 - 17:30

Apr
9

09.04.2017. 18:15 - 20:15

Apr
11

11.04.2017. 12:00 - 13:00

Apr
11

11.04.2017. 14:00 - 17:00

Apr
12

12.04.2017. 17:00 - 18:30

Apr
13

13.04.2017. 09:30 - 11:30

Apr
13

13.04.2017. 19:45 - 21:00

Apr
14

14.04.2017. 16:00 - 17:30

Apr
16

16.04.2017. 18:15 - 20:15

Apr
18

18.04.2017. 12:00 - 13:00

Apr
19

19.04.2017. 17:00 - 18:30

Apr
20

20.04.2017. 09:30 - 11:30

Google Analytics Alternative
Web Analytics